6. April 2011, Fußball

Schalke 04 gewinnt sensationell bei Inter Mailand

Mit einer Galavorstellung hat Schalke 04 gestern Abend im Champions League-Viertelfinale bei Inter Mailand mit 5:2 gewonnen. Mit diesem von keinem Experten für möglich gehaltenen Erfolg haben die Gelsenkirchener das Tor zum Halbfinale, in dem der Sieger aus den Partien Chelsea London gegen Manchester United auf das Team warten würden, weit aufgestossen.

Nach diesem – am Ende in dieser Höhe sogar fast verdienten Erfolg – sah es zu Beginn des Spiels jedoch nicht aus. Bereits nach 25 Sekunden lagen die Schalker nach einem spektakulären Treffer von Stankovic mit 0:1 zurück. Eine Rettungsaktion per Kopf von Schalkes Schlußmann Manuel Neuer außerhalb des Strafraums landete direkt auf dem Fuß des Mailänder Spielers, der fast von der Mittellinie mit einem phantastischen Volleyschuß das leere Schalker Tor traf. Die Schalker Mannschaft, vom neuen Trainer Ralf Rangnick offensichtlich hervorragend auf das Spiel eingestellt, ließ sich durch den frühen Gegentreffer jedoch nicht aus der Ruhe beringen und kam ihrerseits zu ersten Chancen. In der 17. Minute traf dann Joel Matip nach einer Ecke zum verdienten Ausgleich. Kurz vor der Pause überschlugen sich dann die Ereignisse. Nach einem Stellungsfehler in der Schalker Abwehr gingen die Mailänder durch Diego Milito in der 34. Minute erneut in Führung, doch nur sechs Minuten später schaffte Edu nach einer feinen Einzelleistung den erneuten Ausgleich.

Nach dem Wechsel hatten die Schalker zweimal Glück, dass die Mailänder nicht erneut in Führung gingen, doch in der 53. Minute schafften sie ihrerseits nach einer schönen Kombination die Führung durch Stürmerstar Raul. In der Folge schienen die Spieler von Inter Mailand, die ab der 62. Minute nach einer umstrittenen Gelb-Roten Karte gegen Abwehrspieler Cristian Chivu noch dezimiert waren, teilweise erhebliche konditionelle Probleme zu haben und wurden phasenweise von den Schalkern regelrecht vorgeführt. Die weiteren Treffer fielen durch ein Eigentor von Andrea Ranocchia (57. Minute) und abermals Edu (75. Minute). Mit etwas mehr Konsequenz im Abschluß hätte der Sieg am Ende sogar noch höher ausfallen können. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: