8. April 2011, Rostock

Massenkarambolage auf der A19 bei Rostock

Bei einer Massenkarambolage mit bis zu 40 Fahrzeugen auf der A19 sind am frühen Nachmittag südlich von Rostock nach ersten Informationen mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen und zahlreiche weitere Personen verletzt worden. In den Unfall sollen bis zu 50 Fahrzeuge verwickelt gewesen sein.

Auslöser für den schweren Unfall soll ein Sandsturm gewesen sein. Der von den umliegenden Feldern aufgewirbelte Sand soll die Sicht auf unter 100 Meter beschränkt haben. Zum Zeitpunkt des Unglücks herrschte starker Verkehr auf der Autobahn. Einige in den Unfall verwickelte Autofahrer waren zudem anscheinend mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs. Bei der Karambolage gingen mindesten 20 Autos in Flammen auf. Die Autobahn wurde inbeide Richtungen voll gesperrt. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: