16. Mai 2011, Finnland

Kunst-Sauna als Kultur-Higlight in Turku

Die spinnen die Finnen ­ diesem Klischee bleibt die Kulturhauptstadt 2011 Turku treu und besinnt sich dabei auf eine urfinnische Tradition: die Sauna. Als Teil des Kulturprogramms können Besucher vier außergewöhnliche Saunen ausprobieren. Am auffälligsten ist die Solaris Sauna mitten in der Stadt. Hier verschwimmen die Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit, denn die Wände sind transparent und bestehen aus Glas. Wer es intimer haben möchte, testet die knoblauchförmige Sounding Dome Sauna mit Toninszenierung oder den fensterlosen Hot Cube. Dieser schwimmt auf dem Fluss Aurajoki und ermöglicht durch einen Gitterboden einen Blick in die Tiefen des Wassers. Naturliebhaber besuchen die Sauna Obscura in den Ostseeschären. Hier wird die umliegende Landschaft auf Wände und die Haut der Schwitzenden projiziert. Die Saunen sind von Juni bis August geöffnet. Ein Saunagang mit 50 Minuten kostet zwischen 6,- und 10,- EUR pro Person. Die Saunen können auch privat gemietet werden. Mehr Informationen unter www.turku2011.fi.

Die Saunen gehören zum Projekt SaunaLab. Die Künstler sind Jan-Erik Andersson und Shawn Decker (The Sounding Dome Sauna), Heidi Lunabba (Sauna Obscura), Harri Markkula (Hot Cube) sowie Hans-Christian Berg und Mika Ihanus (Solaris Sauna).

Turku ist gemeinsam mit dem estnischen Tallinn Europäische Kulturhauptstadt 2011. Für die Durchführung des Kulturhauptstadtjahrs ist die „Turku 2011 Foundation“ verantwortlich. Die 781 Jahre alte Hansestadt liegt an der finnischen Westküste an der Mündung des Aurajoki in die Ostsee und gilt als Wiege der finnischen Kultur. Vor Turku erstreckt sich ein Schärengarten mit 20.000 Inseln bis zu 100 Kilometer südwestlich ins Meer. Die Stadt verfügt über einen Flughafen sowie über einen Passagier- und Güterhafen. Flugverbindungen sind über Kopenhagen, Stockholm und Helsinki buchbar. Deutschlandfähren von Travemünde oder Rostock legen in Helsinki an. Außerdem gibt es Fährverbindungen mit Stockholm.

Veranstaltungskalender und Hintergrundinformationen: http://www.turku2011.fi (Turku 2011 Foundation/Turku Museumszentrum)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: