26. Mai 2011, Deutschland

Benz-Patent wird in Register des Weltdokumentenerbes aufgenommen

Die UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokowa hat der Aufnahme des Benz-Patentes in das Register des Weltdokumentenerbes zugestimmt. Damit folgte sie der Empfehlung des Internationalen Komitees, das vom 22. bis 25. Mai in Manchester tagte. Das Benz-Patent von 1886 gilt als Geburtsurkunde des Automobils. Carl Benz konstruierte das weltweit erste Fahrzeug mit Verbrennungsmotor und elektrischer Zündung.

„Mit dem Benz-Patent wird ein Dokument in das UNESCO-Register aufgenommen, das beispielhaft ist für bedeutende technische Innovationen aus Deutschland. Zeugnisse der Industriegeschichte bereichern das Register, das die vielfältigen Formen und Inhalte des geistigen Erbes widerspiegeln soll“, sagte Walter Hirche, Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission.

Am 29. Januar 1886 meldete der deutsche Ingenieur Carl Benz das Patent für sein „Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb“ beim kaiserlichen Patentamt an. Die Patentschrift „DRP 37435″ gilt als die Geburtsurkunde des ersten fahrtüchtigen Motorwagens. In das UNESCO-Register „Memory of the World“ wurde die Kopie des nicht mehr existierenden Originalpatents aufgenommen. Die Kopie der Urkunde befindet sich im Besitz der Daimler AG. Acht weitere Dokumente aus der Serienproduktion und der Markteinführung des Benzinautomobils sind Teil des Eintrages.

„Für die Nominierung des Benz-Patentes war nicht nur der technikgeschichtliche Aspekt von Bedeutung. Die heutige Mobilität, der Transport von Gütern, der Austausch und der Handel wären ohne die Erfindung des Automobils kaum vorstellbar“, sagte Prof. Dr. Joachim-Felix Leonhard, Vorsitzender des Deutschen Nominierungskomitees.

Im Juli 1886 berichten die Zeitungen über eine erste öffentliche Fahrt der von Benz umgebauten Droschke mit Gasmotor und drei Rädern. In der Öffentlichkeit wurde die Erfindung zunächst als Wagen ohne Pferde belächelt. Doch Carl Benz verbesserte sein Fahrzeug kontinuierlich. 1889 präsentierte er seinen weiterentwickelten Motorwagen auf der Weltausstellung in Paris. In Frankreich begann der Siegeszug des Automobils. Benz war der erste, der Autos in Serie herstellte.

„Die Erfindung von Carl Benz war ihrerzeit eine technische Revolution. Der Mannheimer Automobilpionier schrieb damit Industriegeschichte. Das Benz-Patent von 1886 steht für den Beginn der automobilen Gesellschaft. Benz bereitete durch seine Erfindung den Weg zur weltweit individuellen Mobilität“, sagte Professor Hartwig Lüdtke, Direktor des TECHNOSEUM, Landesmuseum für Technik und Arbeit Mannheim.

Das Deutsche Nominierungskomitee für das „Memory of the World“-Programm hatte das Benz-Patent von 1886 im März 2010 zur Aufnahme in das UNESCO-Register vorgeschlagen. Alle zwei Jahre können UNESCO-Mitgliedstaaten Vorschläge für das Weltregister des Dokumentenerbes einreichen. Zum „Memory of the World“ gehören wertvolle Buchbestände, Handschriften, Partituren, Unikate, Bild-, Ton- und Filmdokumente aus aller Welt. (Unesco)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: