9. Juni 2011, Queensland

Kuranda Scenic Railway in Australien feiert 120. Dienstjubiläum

Die Kuranda Scenic Railway im Norden des australischen Bundesstaates Queensland feiert in diesem Jahr 120. Dienstjubiläum. War sie Ende des 19 Jahrhunderts für Abenteurer und Goldsucher Zugangsmöglichkeit ins Hinterland, das über große Opal- und Goldvorkommen verfügte, so gilt sie heute als Touristenattraktion und ist für Freunde historischer Züge ein besonderes Erlebnis. Die Kuranda Scenic Railway zählt zu den schönsten Bahnverbindungen Australiens.

Die 34 Kilometer lange Strecke – sie wurde zwischen 1882 und 1891 gebaut – führt von Cairns und Freshwater ins Künstler- und Hippieörtchen Kuranda. Die Diesellokomotive schlängelt sich über 98 Kurven, zahlreiche Viadukte und durch 15 Tunnel vorbei an üppiger Natur, uraltem tropischen Regenwald und rauschenden Wasserfällen. Nur einmal hält der Zug – an den Barron Falls, die über 265 Meter in die Tiefe stürzen. Endstation der Reise ist der idyllische Bahnhof von Kuranda – er ähnelt eher einem Botanischen Garten als einem Bahnsteig.

Zum Jubiläum am 25. Juni erwartet die Besucher ein großes Fest mit zahlreichen Aktivitäten. Neben einer Kostümparade mit Darstellern in historischen Gewändern werden Bahnreisende von einer Band musikalisch begrüßt und erhalten auf der Fahrt einen traditionellen Tee, wie zu Zeiten der Kronkolonien. Der Star des Tages, die Kuranda Scenic Railway, fährt bunt geschmückt programmgemäß ihre Tour.

Die Fahrt von Cairns nach Kuranda dauert knapp zwei Stunden und wird zweimal täglich angeboten (8.30 und 9.30 Uhr fahren die Züge ab Cairns; 14 und 15.30 zurück ab Kuranda). Erwachsene zahlen für eine Hin- und Rückfahrt umgerechnet 51 Euro, Kinder 26 Euro, Familientickets gibt es für 129 Euro.

Empfehlenswert ist ein Halbtagesausflug ab Cairns – mit der Kuranda Scenic Railway hin und mit der Skyrail Rainforest Cableway zurück. Hier erlebt der Besucher den dichten Regenwald aus der Vogelperspektive, denn die Gondeln schweben direkt über den Baumwipfeln. An zwei Haltepunkten werden kurze geführte Regenwald-Spaziergänge angeboten. Kombi-Pakete gibt es ab umgerechnet rund 72 Euro.

Weitere Einzelheiten zur Kuranda Scenic Railway unter www.KSR.com.au, Infos zur Skyrail unter www.Skyrail.com.au.

Im tropischen Norden Queenslands kommen Bahnliebhaber noch bei zwei weiteren Zügen voll auf ihre Kosten. Der Savannahlander fährt einmal die Woche (immer mittwochs) tief hinein ins Outback: Es geht von Cairns über die Atherton Tablelands durch Obst-, Avocado- und Kaffeeplantagen zu den Lava-Höhlen des Undara National Parks. Endstation ist das kleine Städtchen Forsayth. Hier liegt die noch völlig unentdeckte Schluchtenlandschaft des Cobbold Gorge.

Der Gulflander verkehrt einmal die Woche (jeden Donnerstag) zwischen Croydon im Outback und Normanton, einem kleinen Ort am Golf von Carpentaria. Er brachte früher zunächst die Goldsucher zur Küste, später wurde mit der Bahn das Vieh von Farmen im Landesinnern in die Hafenstädte transportiert. Nähere Details zu diesen beiden Zügen unter www.Savannahlander.com.au und www.TheGulflander.com.au. (Tourism Queensland)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: