14. Juni 2011, Usedom

Usedom veranstaltet die Theaterreihe „Klassik am Meer“

Seit Freitag verwandelt sich die schlichte Kirche im Seebad Koserow auf der Insel Usedom in einen Schauplatz tragischer Komödien und klassischer Sturm und Drang-Bühnenstücke: Die Theaterreihe „Klassik am Meer“ lockt bis zum 16. September an die Usedomer Ostseeküste.

Prominente, junge und dennoch sehr erfahrene Schauspieler bringen in diesem Jahr „Die Leiden des jungen Werther“, die Bühnenfassung des Briefromans von Johann Wolfgang von Goethe unter der Regie von Peter Ibrik und den „Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt in der Regie von Klassik am Meer-Initiator Jürgen Kern auf die Bühne der Koserower Kirche.

Für Peter Ibrik ist die „Leiden des jungen Werther“-Inszenierung in Koserow eine Premiere bei der Theaterreihe „Klassik am Meer“. Da Goethe mit seiner Vorlage aus dem Jahr 1974 lediglich die Romanfassung lieferte, galt es für den Regisseur, aus dem klassischen Werk eine Bühnenfassung zu gestalten. Wie das gelungen ist, sehen die Zuschauer nicht nur bei der heutigen Premiere in der Koserower Kirche, sondern auch bei Aufführungen am 17. Juni, am 1. und 20. Juli, am 3. und 24. August sowie am 8. und 15. September. Einige der Schauspieler, die in den „Leiden des jungen Werther“ auf der Koserower Bühne agieren, sind ab dem 8. Juli auch in Friedrich Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“ zu erleben. Karten für alle Vorstellungen gibt es in der Kurverwaltung Koserow (Tel. 038375 20415).

Das 750 Jahre alte Gotteshaus im Ostseebad Koserow erlebte mit der Inszenierung von Hofmannsthals „Jedermann“ vor 12 Jahren seine Premiere als Theaterstätte. Seitdem wurden im Rahmen der Theaterreihe „Klassik am Meer“ in den vergangenen Spielzeiten auch Goethes „Faust“, Brechts „Galileo Galilei“, Lessings „Nathan“, Schillers „Wilhelm Tell“ und viele weitere Werke weltbekannter Künstler auf die Bühne gebracht.

„Klassik am Meer“ wird vom gleichnamigen Verein unter der künstlerischen Leitung des Regisseurs Jürgen Kern veranstaltet.

Nähere Informationen gibt es auf www.usedom.de. (Usedom Tourismus GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: