21. Juni 2011, Brisbane

Kulturfestival zu Ehren der Torres Strait Insulaner in Brisbane

Brisbane ist vom 1. Juli bis 23. Oktober 2011 Schauplatz für das erste Kultur- und Kunstfestival zu Ehren der Torres Strait Insulaner, einem weitgehend unbekannten Volk zwischen Cape York und Papua Neuguinea vor der Nordostspitze Australiens.

Eröffnet wird das Festival „The Torres Strait Islands: A Celebration“ am 140. Jahrestag des „Coming of the Light“ Feiertags, bei dem die Insulaner den Einzug des Christentums durch einen englischen Missionar im Jahr 1871 feiern. Ein vielfältiges Forum mit Ausstellungen, Künstlergesprächen, Tanzaufführungen, Lesungen und Filmen bietet dabei Einblicke in die traditionelle und zeitgenössische Kunst und Kultur der Torres Strait Bewohner.

Höhepunkte des Festivals in Brisbanes Kulturzentrum South Bank sind die „Awakening“ Ausstellung – eine Sammlung verschiedener Kunstobjekte, Masken und archäologischer Funde im Queensland Museum (25. Juni bis 2. Oktober) – sowie die „Belong“ Tanztournee des Bangarra Tanz Theaters (1. bis 9. Juli). Die „Mabo Oration“ informiert bei verschiedenen Vorträgen über die Rechte und das kulturelle Erbe der Ureinwohner im Queensland Performing Arts Centre (3. Juli) und die „Strait Home“ Ausstellung erzählt in Filmen unterschiedliche Geschichten zur Kultur in der State Library (1. Juli bis 23. Oktober).

Freunde zeitgenössischer Kunst kommen bei der Ausstellung „Land, Sea and Sky“ in der Gallery of Modern Art (1. Juli bis 9. Oktober) auf ihre Kosten. In der größten Ausstellung, die es je über Contemporary Art aus der Torres Strait Region gegeben hat, werden mehr als 200 Werke – darunter auch Keramiken und Kleidungsstücke aus der Queensland Art Gallery – von über 40 Künstlern gezeigt. Nähere Details zu allen Veranstaltungen des Festivals „The Torres Strait Islands: A Celebration“ unter www.TSI.org.au.

Die Ureinwohner der Torres Strait Islands unterscheiden sich sowohl in politischer als auch in historischer Hinsicht von den Aborigines am Festland und sind durch die kulturelle Beziehung zu Papua Neuguinea geprägt. Die Torres Strait Islands gehören überwiegend zum australischen Bundesstaat Queensland (einige zu Papua Neuguinea). Im Jahr 1770 wurden sie unter James Cook als Teil Australiens britisch besetzt. Hauptinsel ist Thursday Island. Von den 270 Eilanden bewohnt das Volk ehemaliger melanesischer Seefahrer nur 18 Inseln.
(Queensland Tourism)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: