23. Juni 2011, Flughafen Hannover

Air Cargo Terminal am Flughafen Hannover soll Luftfrachtsicherheit deutlich verbessern

Spätestens am 01. Oktober 2011 erfolgt der erste Spatenstich für das neue „Air Cargo Terminal“, kurz ACT (ehemals WCC World Cargo Center), am Hannover Airport und damit auch der Grundstein für ein modernes Frachtzentrum, das bei seiner Inbetriebnahme im Mai 2012 neue Maßstäbe im Bereich der Luftfrachtsicherheit setzen wird.

Die Dietz AG mit Sitz in Bensheim (www.dietz-ag.de) wird neuer Investor des Air Cargo Terminals.

„Mit diesem Partner haben wir einen ausgewiesenen Aircargo-Immobilienspezialisten gewonnen, der neben zahlreichen Liegenschaften am Flughafen Frankfurt derzeit auch den Bau des zentralen Luftfrachtzentrums am neuen Hauptstadtflughafen in Berlin realisiert“ ,so Airport-Geschäftsführer Dr. Raoul Hille.

Die Dietz AG erwirbt somit auch alle zuvor zwischen der Garbe Group und dem Hannover Airport geschlossenen Verträge und Rechtsverbindlichkeiten und ebenfalls die Aircargo-Bestandsgebäude Fracht A und D.

Aufgrund einer Kursanpassung wird sich die Garbe AG als bisheriger Projektentwickler aus dieser Projektentwicklung zurückziehen.

Durch neue und spätestens ab 2013 geltende behördliche Vorgaben für Luftfrachtsicherheit rechnen der Flughafen und seine Logistikpartner damit, dass künftig ein Vielfaches der bisher angelieferten Frachtsendungen direkt vor Ort an Flughäfen geprüft werden muss. Zudem wächst der Logistikmarkt weltweit dynamisch und auch in Hannover wird mit einem steigenden Volumen gerechnet.

Darauf sind der Flughafen und seine Frachttochtergesellschaft Aircargo Services Hannover GmbH mit dem neuen Logistikgebäude ACT jetzt optimal ausgerichtet.

Mit der Untertunnelung der Taxiways wurde für das ACT eine perfekte Lage zwischen den beiden Start- und Landebahnen mit direktem Zugang zum Vorfeld geschaffen. Das ACT wird die Frachtkapazitäten des Hannover Airport substantiell erweitern und mit rund 20.000 Quadratmeter Logistikfläche beste Rahmenbedingungen für das steigende Luftfrachtaufkommen und die erhöhten Anforderungen an die Sicherheit im Frachtverkehr bieten.

Das ACT wird baulich auf die Sicherheitsprozesse von Luftfracht optimal abgestimmt und ermöglicht der Aircargo Services Hannover GmbH mit Röntgenstraßen und der nah gelegen Simulationskammer auf dem neuesten technischen Stand die Möglichkeit, die jetzigen Kapazitäten um ein Vielfaches zu erhöhen.

Auch bei steigenden und erhöhten unsicher angelieferten Frachtmengen bietet das ACT die Möglichkeit, unter Aufrechterhaltung der hohen Prozessqualität in kürzester Zeit Frachtsendungen sicher abzufertigen.

Dieses zukunftsweisende Konzept wurde von der Aircargo Services Hannover GmbH gemeinsam mit ihren Industriepartnern und dem Beratungsunternehmen Visality Consulting erarbeitet.

Neben der Aircargo Services Hannover GmbH, die als Hauptmieter in das Gebäude einziehen wird, haben sich bereits schon vor dem Baubeginn zahlreiche namhafte Mieter Nutzflächen im neuen ACT gesichert, so dass praktisch bereits von einer Vollvermietung ausgegangen werden kann.

Mit der Fertigstellung des ACT ist das große Investitionsprogramm „Airport Plus“ mit über 200 Millionen Euro, die der Flughafen aus eigenen Mitteln am Standort investiert hat, abgeschlossen. (Flughafen Hannover–Langenhagen GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: