26. Juni 2011, Helgoland

Bürgerentscheid Helgoland – Einwohner stimmen gegen Sandaufspülung

Die Einwohner Helgolnds haben sich heute in einem Bürgentscheid gegen eine Verbindung der beiden Helgoländer Inselteile entschieden. Bereits im Vorfeld war von einem sehr knappen Ergebnis ausgegangen worden. Am Ende stimmten 54,74% der Wähler gegen die Verbindung und 45,26% für eine entsprechende Verbindung der Hauptinsel mit der seit etwa 300 Jahren nach einer Sturmflut abgetrennten Badedune. Wahlberechtigt waren 1.312 Einwohner, die Wahlbeteiligung lag bei 81,4%.

Die Idee für eine Verbindung der beiden Inselteile durch eine gewaltige Sandaufspülung war entstanden, weil die Nordseeinsel seit Jahren mit deutlichen Gästerückgängen zu kämpfen hat und damit auch die Einwohnerzahl kontinuierlich zurückgegangen war. Durch die Sandaufspielung hätte Helgoland eine zusätzliche Fläche von etwa 300.000 qm erhalten, auf der neben Hotels und Wohnungen auch ein neuer Yachthafen entstehen sollte, um weitere Gäste anzulocken. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: