2. September 2011, Usedom

Fußball-Europameisterschaft 2012: Public Viewing auf der Ostseeinsel Usedom

Fußball und Meer erleben im Juni 2012 Bewohner der „3 Kaiserbäder“, Swinemündes und Usedoms sowie Ihre Gäste. Der Strand neben der Seebrücke des Ostseebades Heringsdorf auf der Insel Usedom wird zur Außenstelle des ZDF für die Berichterstattung von der Fußball-Europameisterschaft aus Polen und der Ukraine und zugleich zur einzigartigen Public Viewing – Arena am Meer. Bis zu 1000 Besucher können hautnah alle Spiele der 16 Mannschaften aus allen Teilen Europas erleben – analysiert vom Moderatorenpaar Katrin Müller-Hohenstein und Oliver Kahn bzw. in Gesprächen mit weiteren Experten.

„Seit Februar laufen die Gespräche mit den Machern des ZDF, alle Details und Anforderungen wurden mit unseren Fachleuten und Partnern vor Ort immer wieder ‚abgeklopft’ – und das alles – so die Forderung unserer Gesprächspartner – ohne große Öffentlichkeit“ stellt Tourismusdirektor Dietmar Gutsche nicht ohne Stolz fest. „In die weiteren konkreten Arbeiten werden Firmen aus Heringsdorf und der Region eingebunden – technische, gastronomische, touristische bzw. andere Dienstleister Und natürlich auch unsere Partner bei den Event-Highlights USEDOM BALTIC FASHION, Usedomer Musikfestival, Literaturtage, Usedom Rock und andere.“

„Der ZDF-Tradition folgend, einen exklusiven, uniquen Moderations-Standort für die Fußball EM zu finden, damit wieder ein Public Viewing zu verbinden war die Grundidee. Einen lokalen Bezug zum Gastgeberland und Nachbarn Polen zu haben ein zusätzlicher Grundgedanke. Usedom macht all dies möglich, dazu eine ganz neue Form des Public Viewings, dass es bei Sportübertragungen so – nämlich am Strand – noch nicht gegeben hat“ sagt der ZDF-Programmchef für die EM, Christoph Hamm. Und weiter: „Wir haben auf Usedom sehr entgegenkommende, offene und lösungsorientierte Partner getroffen, mit denen uns von Beginn an ein sympathisch und harmonisch geprägtes Miteinander verband. Dietmar Gutsche, Mike Golon und Bürgermeister Kottwittenborg sind sehr angenehme Gesprächspartner, mit denen man solche Projekte schaffen kann.“

Und auch Katrin Müller-Hohenstein ist schon ganz gespannt auf ihren bevorstehenden Usedom-Aufenthalt: “Leider war ich noch nie auf Usedom, freue mich aber sehr darauf. Ich weiß, dass der Nordosten der Republik landschaftlich teilweise atemberaubend schön ist. Und ich bin ein absoluter Wassermensch: gib mir ein Meer und ich bin glücklich! Ich freue mich also auf eine Insel, die mir in vielerlei Hinsicht große Freude bereiten wird!“

Der Bürgermeister des Ostseebades Heringsdorf, Klaus Kottwittenborg, verbirgt seine Freude nicht. „In diese Partnerschaft auf Augenhöhe bringen wir unser tolles Kaiserbäder-Ambiente ein, das von unseren Bürgern, Investoren und Partnern in der Region sowie im Land mit viel Herzblut, Engagement und auch erheblichen finanziellen Mitteln entwickelt und gestaltet wurde. Das hat sich gelohnt und findet mit der ZDF-Entscheidung für Heringsdorf Anerkennung und Würdigung. In den kommenden Wochen geht die konkrete inhaltliche und logistische Vorbereitung dieses nicht nur für unser Kaiserbäder-Marketing so herausragende Projekt nun in die heiße Phase und wir werden dabei unsere polnischen Nachbarn ebenso wie unsere Partner in der Region und im Land von Anfang an mit einbeziehen. Wir werden gute Gastgeber sein!“

Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern teilt die Freude seiner Usedomer Partner: „Die Gelegenheit ist einmalig: Wenn die Bilder der Seebrücke, der Insel und des Urlaubslandes in jeden Winkel Deutschlands übertragen werden, ist dies Werbung im besten Sinne. Nach den EM-Übertragungen und den anderen ZDF-Sendungen werden noch viel mehr Menschen von den schönen Seiten Mecklenburg-Vorpommerns schwärmen. Wir stehen unseren Partnern auf der Insel bei der Umsetzung dieser großen Aufgabe gern mit Rat und Tat zur Seite“, sagte der Geschäftsführer des TMV Bernd Fischer.

Und auch der Leiter der Projektgruppe Landesmarketing, Peter Kranz, kommt fast ins Schwärmen : „Unsere Insel Usedom, ein besonderes Kleinod in Mecklenburg-Vorpommern, darf sich von Ihrer schönsten Seite zeigen, mit Strand und Meer, mit Kultur und Traditionen, als internationaler Treffpunkt der Kreativen, als weltoffener Ort für Nachbarn und Gäste von überall her. Im Zusammenspiel mit den Stärken Mecklenburg-Vorpommerns wird ein unvergessliches Bild der Kaiserbäder, Usedoms und unseres Landes entstehen. (Usedom Tourismus GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: