29. September 2011, Bornholm

Einwöchiges Burnout-Seminar mit Udo Schroeter auf Bornholm

„Burnout“ ist vielleicht die Volkskrankheit Nummer Eins. Schlaf-Störungen, Tinnitus, hoher Blutdruck, Herzrhythmus-Störungen, chronische Kopf- und Magenschmerzen werden oft als Früh-Warnsignal ignoriert. Die Folge ist schließlich die Diagnose „Burnout“. Ein Seminar auf der dänischen Insel Bornholm gibt konkrete Hilfe für Männer in der Burnout-Falle und arbeitet präventiv sowie mit der Diagnose an dem Ausgebranntsein im Mann.

Der Diakon, Sozialpädagoge und Naturcoach Udo Schroeter bietet auf der Ostsee-Insel sieben Tage Naturerlebnis und Selbsterfahrung pur und will den getriebenen und gehetzten Männern das Handwerkszeug für ein Leben in Balance und Gesundheit zurück geben. Das Seminar „Der Weg des Jägers“ gibt Männern eine Vision für ihr Leben, ein Leben in Verantwortung für sich selbst, ihrer Familie und ihrer Umwelt.

Die Männer lernen ihre urmännlichen Gene kennen, die schon als Jäger vor über 10.000 Jahren in ihnen steckten und auf die sie auch heute noch als Kraftquelle zurückgreifen können. Und sie erfahren, wie wichtig und lebensnotwendig es ist, sich selbst, seine Grenzen, Bedürfnisse und Kraftressourcen zu kennen und richtig einzuschätzen.

Sieben Tage ist Udo Schroeter mit seinen Teilnehmern auf der Jagd. Das Zielbeutetier ist die Meerforelle, ein Königsfisch für den Angler und ein hervorragender Speisefisch. Die „Kulisse“ ist die atemberaubende und ursprüngliche Küstenlandschaft der dänischen Insel, ein Wechsel von Granitklippen, Steilküste und feinem Sandstrand.

In der Seminarwoche gehen die Teilnehmer dem Leben als „Jäger im Mann“ nach, sie erleben, welche Stärken und Ressourcen sie in sich haben und gleichsam wie wichtig es ist, ein tägliches Leben in Balance zu haben, um nicht die Kraft für die Jagd, sprich für das Leben zu verlieren. Anfänger lernen den Umgang mit der Rute und alles rund um Köderführung und den Weg zum Fisch. Es wird der Instinkt erweckt, die Intuition für die erfolgreiche Fischjagd geschult und das gemeinsame Zubereiten des gefangenen Fisches zelebriert.

Die Jagd wird in dieser Woche zum Spiegel für ihr Leben. Denn oft haben die Männer verlernt, was Leben eigentlich ist. „Gegründet auf dem männlichen Prinzip des „Höher – Schneller – Weiter“ sind viele Männer an der Grenze ihrer Belastbarkeit angekommen. Innerer und äußerer Klimawandel sind die Folge. Viele Männer sind so ausgebrannt, wie die Welt, in der sie leben. Aus einst vitalen, verantwortungsvollen Jägern sind schlappe Männer geworden, die in einem Meer von Belanglosigkeiten, Fremdbestimmung und Mutlosigkeit versinken“, beschreibt Udo Schroeter den heutigen Missstand. Für die Männer ist ihr Leben oft nur noch ein Funktionieren in der Gesellschaft, der Partnerschaft und der Familie. Warum sie dieses oder jenes gerade tun, wissen sie nicht mehr. Ihnen ist der Sinn verloren gegangen.

Unterwegs auf der Jagd erkennen die Teilnehmer diesen Sinn, die Zusammenhänge zwischen sich und der Natur Stück für Stück wieder. Die Männer erleben mit jeder Faser ihres Körpers und ihrer Seele, wie wichtig die Achtsamkeit, die Ausgewogenheit zwischen der Jagd und dem Pause machen, die Vorbereitung und das Nachsinnen, die gesunde Ernährung und der gute Schlaf für eine erfolgreiche Jagd ist. Und wer auf der Jagd nicht erfolgreich ist, wird nichts zu essen haben. Ein Urgesetz greift und wird verinnerlicht. Sie lernen, dass der Jäger nicht für sich selber jagt, sondern für den Stamm, die Gemeinschaft. Und dass das Jagdrevier mit Respekt und „Nachhaltigkeit“ gepflegt werden muss, damit auch Morgen noch etwas zu erbeuten ist.

Die Bilder, die Erlebnisse, die Elemente, die Geschichten ums Lagerfeuer, die Rituale und die empathischen aber deutlichen Worte des Seminarleiters Udo Schroeter machen das einwöchige Seminar zu einem Erlebnis, das sie ihr Leben aus einer anderen Sicht sehen lässt. Die Männer lernen, dass das ständige Erreichbarsein über Handy, Mail und Co. ein Leben in ständiger „Stand by“-Funktion ist, das sie immer mehr von sich und ihrem eigentlichen Mannsein entfremdet hat. Und so erhalten die Seminar-Teilnehmer am Ende der Woche das Handwerkszeug mit, um zu Hause ihr Leben wieder in Ausgewogenheit und Verantwortung für sich selbst und ihre Gesundheit zu leben.

Weitere Infos unter www.der-weg-des-jaegers.de oder bei Seminarleiter Udo Schroeter unter Tel. +45 5859 6045. Nächste Seminartermine: 19.-26. November 2011, 17.-24. März 2012. Pressekontakt: Steffi Schroeter, Tel. +45 2037 1321, info@der-weg-des-jaegers.de. (VisitDenmark)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: