15. Oktober 2011, Zypern

Bis zu 25 Grad: Zypern verzichtet auf den Winter

Grau, kalt und trist, bietet der Winter in Deutschland wenig verlockende Aussichten. Ganz anders die sonnenverwöhnte Mittelmeerinsel Zypern. Zwischen blühenden Wiesen und grünen Wäldern genießen Urlauber dort durchgehend angenehme Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad.

Beim Überwintern auf der warmen Insel ist noch nicht einmal eine unangenehme Grippeimpfung nötig. Wer im kalten Winter zu Hause unter Rheuma leidet, wird auf Zypern richtig aufleben. Bei einem mehrmonatigen Aufenthalt kann man sich auch die Zeit für eine ausgedehnte Kur nehmen. Zusammen mit der extrem gesunden Mittelmeerdiät ist die Reise nach Zypern eine wertvolle Investition in die Gesundheit. Wissenschaftlich erwiesen ist auch, dass Sonne das Gemüt aufheitert. Keine Chance also dem Winterblues.

Mal ehrlich: Besonders viel bewegen wir uns bei ungemütlich nasskaltem Wetter zu Hause nicht, sondern verkriechen uns lieber in der warmen Wohnung. Auf Zypern verlocken dagegen Spaziergänge am Strand, Wanderungen im Troodos-Gebirge – je nach Kondition auf leichten, mittelschweren und anspruchsvollen Wegen. Keine Chance auch dem Festtagsspeck!

Wer alleine reist, findet auf Zypern schnell Gesellschaft. In kleineren Unterkünften entwickeln sich mit anderen Langzeiturlaubern nette Gemein- und Freundschaften. Auch zu den Zyprioten entwickeln sich oftmals herzliche Beziehungen, denn in der Wintersaison haben diese viel mehr Zeit, sich besonders intensiv um ihre Gäste zu kümmern.

Möglichkeiten gibt es genug, um auf Zypern zu überwintern – sei es nun in einer Ferienwohnung, in einem Hotel oder in einer agrotouristischen Unterkunft, individuell oder über einen Reiseveranstalter gebucht. Ganz nach Geschmack und Geldbeutel – zumal die Unterkünfte auf Zypern dann auch preiswerter als in der Hauptsaison sind. (FVA Zypern)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: