10. November 2011, Kopenhagen

Weltbestes Wohnhaus 2011 steht in Kopenhagen

Die besten Wohnungen der Zukunft entstehen offenbar in Kopenhagen. Zum zweiten Mal innerhalb von vier Jahren hat das Weltarchitektur-Festival in Barcelona jetzt den Preis für das weltbeste Wohnhaus an das Architekturbüro BIG des dänischen Architekten Bjarke Ingels verliehen. 8-tallet heißt das Gebäude in Form der Zahl Acht.

8-tallet liegt an der Metrostation Vestamager im futuristischen Vorort Ørestad, nur eine Viertelstunde vom Stadtzentrum entfernt. Drei Viertel der 460 Wohnungen zwischen 58 und 174 Quadratmeter sind seit Bezugsbeginn 2010 verkauft worden. Die mit fester Küche eingerichteten Wohnungen haben durch raumhohe Fenster Aussicht zu mehreren Seiten. Eine Metalltreppe verknüpft drinnen zwei Ebenen.

Ein behutsam ansteigender Binnenweg von einem Kilometer Länge verbindet acht Stockwerke und zwei teilweise begrünte Innenhöfe. Die Innenhofkultur und die kompakt gehaltenen Badezimmer erinnern durchaus noch an die typischen Wohnhäuser der Kopenhagener Innenstadt – nur eben sind heute die Fassaden aus Metall und Glas statt aus Ziegeln. Jede Wohnung hat entweder Terasse oder Balkon.

Die Jury lobte das frappierend-gelungene und für eine Mischung von Begegnung und Privatsphäre angelegte Zusammenspiel von Wohnungen, traditionellem Reihenhauscharakter und Läden entlang dem gemustert gepflasterten Rampenweg. Dabei liegt der Gemüseladen im Schatten, während die Wohnungen sich dem Licht, dem nahen Øresund mit der Brücke nach Schweden und dem Naturschutzgebiet Kalvebod Fælled zuwenden.

Der größere Innenhof springt in Richtung des weiten Grüns hin wie eine Schere auf, zwei riesige begrünte Dachschrägen senken sich wie Berghänge hinunter zu einem schönen Café und einem angelegten See. Am Ufer sind gemeinschaftliche Grillplätze und für alle Generationen nutzbare Trimmgeräte fest installiert.

Trotz der großen Anzahl von Wohnungen gewinnt man auch als Besucher das Gefühl einer Stadtviertelatmosphäre, die man neogemütlich nennen könnte. Menschen schieben ihre Fahrräder den Weg hinauf, treffen sich mit Nachbarn, schieben Kinderwagen zum Spaziergang an Reihenhauseingängen mit Minigärten vorbei, ohne eine Straße betreten zu müssen. Die zunächst kühl wirkende, verschraubte Metallfassade erweist sich als eine Art Restlichtverstärker an trüben Tagen.

8-tallet liegt nur drei Metrostationen vom 2008 ausgezeichneten weltbesten Wohnhaus Bjerget (Berg) von BIG entfernt. Als nächstes Projekt in seiner Heimatstadt baut der 37-jährige Ingels ein Müllheizkraftwerk in Form eines 100 Meter hohen Berges, von dem man auf Skiern herunterwedeln kann. Info: www.big.dk/projects/8, www.orestad.dk, und www.worldarchitecturefestival.com. (vdk)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: