18. November 2011, Galicien

Der Jakobsweg: Galiciens Touristenmagnet

Galicien ist eine einzigartige Destination in Nordspanien, die außerordentlich viel zu bieten hat. Durch den Reisebericht von Hape Kerkeling „Ich bin dann mal weg“, der den Jakobsweg erwanderte, hat sich diese nordspanische Region bei vielen Deutschen einen Namen gemacht. Wer diesen Teil Spaniens nicht nur vom Hörensagen, sondern aus eigener Hand kennenlernen möchte, kann zwei touristische Initiativen nutzen, die das Galicische Generalsekretariat für Tourismus im Rahmen eines Aktionsplans für die Jahre 2010-2013 ausgearbeitet hat:

Bono Iacobus
Der Bono Iacobus (Jakobusgutschein) ist ein für den Jakobsweg entwickelter Fremdenverkehrsservice. Er ermöglicht es, etappenweise über die verschiedenen historischen Wege, die seit Jahrhunderten nach Santiago de Compostela führen, zu pilgern und jeden Tag in einem anderen Landhaus unterzukommen. Der Preis schließt Unterkunft, Abendessen, Frühstück und die Überführungen von den Landhäusern bis zum Anfang und Ende jeder Etappe im Auto ein. Als optionaler Service kann man auch ein Picknick zum Mittagessen, Gepäcktransport und die Unterkunft in Santiago de Compostela beantragen.

Alle Landferienhäuser, die mit dem Bono Iacobus zusammenarbeiten, bieten in ihren ausgezeichneten Unterkünften eine familiäre Atmosphäre und eine qualitativ hochwertige Gastronomie. Außerdem liegen sie in der Nähe der Ankunftspunkte einer jeden Etappe. Der Bono Iacobus kann das ganze Jahr über erworben werden, außer im August und zu Ostern.

Die Entdeckung der Grabstätte des Apostels Jakobus setzte am Anfang des 9. Jahrhunderts den Anfangs- und Endpunkt eines Weges – des Camino de Santiago. Ihn begangen zwölf Jahrhunderte lang Millionen von Menschen der unterschiedlichsten Herkunft und ihr Zusammentreffen förderte das Aufkommen einer offenen Kultur, die auf dem Austausch von Ideen sowie künstlerischen und sozialen Strömungen beruhte. Der Bono Iacobus lädt ein, über diesen spannenden Weg und seine unterschiedlichen Routen zu pilgern, wunderschöne Orte von besonderer Authentizität zu durchqueren und dabei intensive Erfahrungen zu sammeln. Der herzliche Empfang in den hervorragenden Ferienlandhäusern Galiciens gesellt sich zu den eigentlichen Erfahrungen des Pilgerwegs.

www.turgalicia.es

Vivegalicia
Das Programm Vivegalicia wurde in Zusammenarbeit mit der Verwaltung, Reisebüros und verschiedenen Berufsverbänden von Galizien entwickelt, um auf nationaler und internationaler Ebene das weitgefächerte touristische Destinations- und Produktangebot zu verbreiten. Auf der Website www.vivegalicia.es haben Touristen Zugriff auf 122 Reisevorschläge. Das Programm ist in acht Untergruppen aufgeteilt, die potentiellen Galicienreisenden bei ihrer Entscheidungsfindung für die Urlaubsplanung unterstützen sollen. Den angebotenen Urlaubserfahrungen liegen die Themen Jakobsweg, Meerestourismus, der Ländliche Raum, Gesundheitstourismus, Gastronomie- und Weintourismus, Golf und Urlaub für Behinderte zugrunde. Die User können zudem zwischen verschieden Preisspannen wählen. Alle Informationen können auch auf personalisiertem Weg telefonisch erfragt werden: Tel. 0034-902200432

Für das Jahr 2012 ist eine weitere Ausweitung des touristischen Angebots geplant, das den ganz besonderen Reiz Galiciens ausmacht. Damit noch mehr Touristen die Geheimnisse Galiciens entdecken können , sollen die Produkte Seemannstourismus, die Kamelienroute, die Wälder und Quellen Galiciens, Leuchttürme, wilde Strände, magische Heiligtümer, verstecktes Kulturerbe, Spaziergänge in den Weinbergen kommerziell erschlossen werden. (FVA Spanien)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: