6. Dezember 2011, Lufthansa

Lufthansa testet Bodenprozesse für neue Boeing 747-8 Intercontinental

Lufthansa und Boeing testen vom 6. Dezember bis zum 9. Dezember am Frankfurter Flughafen die Bodenprozesse für die neue Boeing 747-8 Intercontinental. Bei den Probeläufen werden die wichtigsten Bodenabfertigungsprozesse der 747-8 Intercontinental wie Beladung, Reinigung, Betankung, Andocken an Gebäudepositionen, etc. an den Einrichtungen der Lufthansa Heimatbasis Frankfurt Rhein-Main durchgeführt. Techniker und Wartungsmitarbeiter werden spezielle Werkzeuge für das neue Flugzeug testen und Stellproben in den Wartungshangars machen. Zudem werden die Crews den Einsatz der Bodenabfertigungsgeräte vom Catering-Hubwagen bis zum Tankfahrzeug an der 747-8 Intercontinental prüfen. Diese „Generalprobe“ ist notwendig, um für Crews und Fluggäste eine reibungslose Einführung des Flugzeugs in die Lufthansa-Langstreckenflotte Anfang 2012 zu gewährleisten.

Das Flugzeug wird nach einem etwa neunstündigen Flug von Seattle voraussichtlich am späten Nachmittag mitteleuropäischer Zeit des 6. Dezember auf dem Frankfurter Flughafen landen. Den Flug werden Piloten von Boeing gemeinsam mit drei Piloten der Lufthansa durchführen. Am frühen Nachmittag des 9. Dezember wird die 747-8 Intercontinental in Frankfurt zum Rückflug nach Seattle starten.

Das Flugzeug mit der Boeing-Seriennummer RC021 ist eines von drei Flugzeugen, die von Boeing in der Flugtestflotte 747-8 Intercontinental eingesetzt werden. Die „RC021“ wurde vor allem für Tests der Kabinensysteme, darunter Beheizung und Klimatisierung sowie Kabinenbeleuchtung und Bordküchen genutzt.
Mit weißem Rumpf, grauer Unterseite und dem blauem Seitenleitwerk ist das Flugzeug bereits in den Lufthansa Grundfarben lackiert. Die Lufthansa Schriftzüge und der Kranich auf der Heckflosse sind noch nicht angebracht. Die „RC021“ soll die fünfte 747-8 Intercontinental sein, die an Lufthansa ausgeliefert wird. Die erste für Lufthansa bestimmte 747-8 Intercontinental wird derzeit am Boeing Standort in Everett, Washington für die Auslieferung im kommenden Jahr vorbereitet.

Die 747-8 Intercontinental erreicht bei Treibstoffeffizienz und CO2-Emissionen pro Passagier deutliche Verbesserungen im zweistelligen Prozentbereich. Auch bei den Lärmemissionen bietet die 747-8 Intercontinental erhebliche Vorteile im Vergleich zum Vorgängermodell 747-400. Der neue „Jumbo“ hat einen um 30 Prozent geringeren Lärmteppich als sein Vorgänger. In dem neuen Flugzeug finden sich zahlreiche Innovationen, zum Beispiel auch aus der 787 Dreamliner Kabine. Die neue, nach oben geschwungene Architektur der Kabine vermittelt den Gästen ein angenehmeres Raumgefühl, mehr Komfort und bietet zusätzlichen Platz für Handgepäck.

Lufthansa hat insgesamt 20 Flugzeuge vom Typ 747-8 Intercontinental bestellt. (Lufthansa)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: