9. Dezember 2011, Ukraine

Neue Touristenstadt auf der Halbinsel Krim geplant

„In den nächsten dreieinhalb Jahren wird eine grundlegend neue Touristenstadt in der Nähe von Jewpatorija entstehen“, gab der Vizepräsident und Minister für Infrastruktur der Ukraine Borys Kolesnikow nach der Konferenz Inside Ukraine bekannt, die vom The Economist in London veranstaltet wurde. Der Minister sagte, die Entwicklung fände im Rahmen des nationalen Programms zur Modernisierung der Halbinsel Krim zu einem attraktiven Touristenziel statt.

Minister Kolesnikov erklärte, dass auf der Halbinsel Krim eine von Grund auf neue Touristenstadt entstehen wird. Sie wird Hotelübernachtungsmöglichkeiten für Tausende von Touristen und gleichzeitig immense Möglichkeiten für Investitionen in die Entwicklung der Infrastruktur bieten. Zusätzlich sind innerhalb des Entwicklungsplans der Halbinsel Krim zwei neue Flughäfen vorgesehen, die im Zentrum und im südlichen Teil der Halbinsel gebaut werden sollen.

Diese Vorgehensweise wird in vielen Ländern der Welt immer beliebter. In Saudi-Arabien werden sechs sogenannte „Wirtschaftsstädte“ über das Land verteilt gebaut. Ziel des Projekts ist es, mehr als eine Million neue Arbeitsplätze sowie Wohnmöglichkeiten für vier bis fünf Millionen Einwohner zu schaffen. Das Projekt soll bis 2020 bis zu 150 Milliarden USD zum BIP von Saudi-Arabien beitragen.

Eines der revolutionärsten Konzepte für neue Städte wurde in diesem Jahr von der Regierung von Honduras vorgestellt. Der grosse Vorteil dieser entstehenden Stadt ist eine Charta mit rechtsverbindlichen Bestimmungen, die das Leben in der Region regulieren sollen. Eines der besser regierten Länder dieser Erde wird gebeten werden, die Gewährleistung der Charta zu übernehmen.

Krim ist eine autonome Republik innerhalb der Ukraine im Süden des Landes. Ihre geografische Lage macht die Halbinsel zu einem hervorragenden Erholungsgebiet innerhalb der Ukraine. Krim ist vom Schwarzen Meer umgeben und grenzt an das Asowsches Meer. Das milde Salzwasser des Schwarzen Meeres mit den perfekten Temperaturen im Sommer lockt jährlich Millionen von Touristen an die sonnigen Stränden der Südküste der Halbinsel Krim.

Bisher hat die touristische Infrastruktur und die Servicequalität der Halbinsel Krim ihr Potenzial noch kaum ausgeschöpft. Dies stellt einen Anreiz für die ukrainische Regierung dar, in die Entwicklung in der Region zu investieren, und darüber hinaus eine attraktive Möglichkeit für ausländische Investoren, Gewinne aus dem entstehenden, viel versprechenden Touristenmarkt zu ziehen. (ots)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: