17. Dezember 2011, Usedom

Flugangebot nach Usedom wird 2012 ausgebaut

Kaiserstadt meets Kaiserbad: Ab dem kommenden Jahr wird die Sonneninsel auch im Direktflug von Wien aus angeflogen. Damit erweitert Usedom zugleich auch das Direktflugangebot und die Kapazitäten auf den einzelnen Strecken.

Am 5. Mai startet Usedom in die Flugsaison 2012. Einsteigen, anschnallen, abheben – und innerhalb kürzester Zeit an der Ostsee, auf der Sonneninsel Usedom landen: Mit Deutschlands zweitgrößter Airline Air Berlin geht es bis zum 27. Oktober jeden Samstag von Dortmund, Düsseldorf, Köln/ Bonn, Stuttgart und Frankfurt im Nonstopflug auf die Insel Usedom. Für den durchschnittlich 90-minütigen Flug setzt die Airline 76-sitzige Dash-Q 400-Turbopropmaschinen des Flugzeugherstellers Bombardier ein.

Kurze Zeit später hebt auch die erste Maschine aus der Schweiz zum Nonstopflug auf die Insel Usedom ab. Die Schweizer Airline Helvetic fliegt das sonnige Eiland vom 26. Mai bis 29. September ebenfalls jeden Samstag von Bern und Zürich aus an. Auf diesen beiden Strecken werden für 2012 auch die Kapazitäten erheblich erweitert: Statt wie in der Flugsaison 2011, in der die Schweizer Gäste mit 50- bzw. 76-sitzigen Propellermaschinen auf die Insel Usedom geflogen sind, kommen mit der Fokker 100 im nächsten Jahr erstmals 100-sitzige Düsenflugzeuge zum Einsatz.

Als weiterer starker Partner in der Luft konnte auch 2012 die Ostfriesische Lufttransport GmbH gewonnen werden: Diese traditionsreiche Airline steuert die Insel Usedom ebenfalls direkt und nonstop vom 3. Juni bis 30. September jeden Sonntag mit 50-sitzigen Saab 2000-Maschinen von München sowie erstmals von Wien und vom Airport Basel/ Freiburg/ Mulhouse aus an.

„Wir freuen uns sehr, unseren Gästen aus Österreich zum ersten Mal die Möglichkeit einer komfortablen Fluganreise bieten zu können. Innerhalb von nur 90 Minuten am feinen, weißen Sandstrand zu sein – das ist ein unschlagbares Argument für einen Urlaub auf Deutschlands Sonneninsel“, so Ubbo Voss, Geschäftsführer der Usedom Tourismus GmbH. Mit der 10-minütigen Abfertigungszeit am Regionalflughafen Heringsdorf, der meist persönlichen Abholung durch die Hoteliers und dem nur 15-minütigen Transfer zur Unterkunft genießen die Urlauber auf Usedom außerdem auch immer ein Stück VIP-Betreuung.

Durch die Erweiterung des Flugangebotes und den Einsatz größerer Maschinen wird die Sonneninsel im kommenden Jahr auch die durch den Flugbetrieb generierten Übernachtungszahlen auf ca. 100.000 steigern können, was zudem mit einer verbesserten Wirtschaftlichkeit des Flughafen Heringsdorf einhergeht.

Weitere Informationen zu den Flügen auf die Insel Usedom gibt es auf www.flug.usedom.de. (Usedom Tourismus GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: