31. Dezember 2011, Reiseführer

Berliner Reisemagazin stellt Thailand vor

Janz weit draußen, wie man im Berliner Dialekt sagt – heißt das neu aufgelegte Lifestyle- und Reisemagazin der Berliner Agentur Grafenstein, das sich in seiner aktuellen Ausgabe dem fernen Thailand widmet. Pünktlich vor Weihnachten ist das hochwertige Heft ab sofort kostenlos beim Thailändischen Fremdenverkehrsamt erhältlich. Thailandinteressierte können sich somit bereits unter dem Weihnachtsbaum in das Land des Lächelns lesen und neue Ideen für den nächsten Urlaub sammeln. Das Heft überzeugt durch ein neues Konzept: Es stellt das beliebte Reiseziel aus der Insiderperspektive vor und lässt Einheimische erzählen, warum und wo ihr Land besonders reizvoll ist.

Mit vielen Fotos, kurzen und informativen Texten, außergewöhnlichen Tipps und Kontaktadressen wendet sich jwd an eine kreative und innovationsfreudige Leserschaft. So spricht der Hotelbesitzer Thanakorn Hoontrakul über Luxus, Moderedakteur Teerapol Promsuk erläutert, wo Thailand für ihn am authentischsten ist, und die Reiseleiterin Duangkamol Chansuriyawong gibt Ratschläge für einmalige Naturerlebnisse. Auch Pioniere wie Khun Poo, die eine Kochschule im Slum betreibt, oder Khun Runchuan Hengtrakulsin, die einzige Mozzarella-Produzentin Thailands, kommen zu Wort. Die Bestellung des jwd Magazins kann per E-Mail beim Thailändischen Fremdenverkehrsamt über info@thailandtourismus.de oder telefonisch unter 069 / 138 139 0 erfolgen.

Des Weiteren ist seit Mitte Dezember die aktuelle Ausgabe des Reisemagazins abenteuer und reisen mit einem 35-seitigen Thailand Spezial am Kiosk und im Zeitschriftenhandel erhältlich. Der Reisejournalist und Autor Stefan Nink schreibt hier über alles, was man schon immer über Thailand wissen wollte: von Tuk-Tuk-Touren und Nightlife in Bangkok über scharfes Essen und Leben am Fluss bis hin zu Traumstränden und Inselzauber. Begleitet wird der Artikel von zahlreichen atmosphärischen Bildern und einem umfangreichem Informationsteil mit Übernachtungs- und Kulinariktipps. (Thailändisches Fremdenverkehrsamt)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: