3. Januar 2012, Avis

Positive Aussichten für Geschäftsreisen in 2012

Positive Aussichten für Geschäftsreisen in 2012, besonders in Deutschland – das ist das Ergebnis der „Avis Travel Trends“-Umfrage, die die Autovermietung europaweit in zehn Ländern durchführte.

Insgesamt hat Avis 3.750 Geschäftsreisende in ganz Europa über ihre Reisetätigkeit im vergangenen Jahr sowie ihre Pläne für 2012 online befragt. Demnach hat die Rezession auch 2011 Geschäftsreisen stark beeinflusst – mit mehr als zwei Drittel der Befragten, die ihr Geschäftsreiseverhalten durch Reduzierung der Kosten oder eingeschränkter Reisehäufigkeit anpassen mussten. Trotzdem stimmen die Aussichten positiv, denn Geschäftsreisen werden 2012 stabiler sein als Urlaubsreisen: Ein Viertel der befragten europäischen Business Traveller schätzen, dass sie 2012 wieder häufiger unterwegs sein werden. Dabei überwiegen laut 77 Prozent der Befragten Kurzstreckenreisen.

Die wichtigsten Ergebnisse für Deutschland: Der Geschäftsreisemarkt wird sich 2012 weiter erholen und erweist sich stabiler als in anderen europäischen Märkten. Denn die Häufigkeit der Geschäftsreisen in Deutschland ist höher als im europäischen Durchschnitt: 56 Prozent der Befragten sind mehr als einmal alle zwei Wochen geschäftlich unterwegs – 44 Prozent sogar mindestens einmal wöchentlich (europäischer Durchschnitt: 34 Prozent).

2011 wurden Geschäftsreisen in Deutschland durch die Rezession weniger stark getroffen als in anderen Märkten: 43 Prozent gaben an, dass die Wirtschaftskrise keine Auswirkung auf ihr Reiseverhalten im Kurzstreckenbereich hatte (33 Prozent bei Langstrecken).

Auch die Aussichten dieses Jahr verheißen Gutes: 25 Prozent der Befragten wollen 2012 noch öfter verreisen. Nur 15 Prozent schätzen, dass sie geschäftlich weniger unterwegs sein werden.

„Der vergleichsweise stabile Geschäftsreisemarkt in Deutschland ist darauf zurückzuführen, dass wir sehr großen Wert auf persönliche Treffen legen: 95 Prozent der deutschen Befragten glauben, dass auch 2012 Face-to-Face-Meetings beziehungsweise ein Mix aus Meeting, Telefonat und Emails unverzichtbar sein werden. Das ist der höchste Wert, der im Vergleich zu den anderen Ländern der Umfrage erzielt wurde“, erläutert Wolfgang Neumann, Geschäftsführer der Avis Autovermietung in Deutschland. „Gerade bei den Langstreckenreisen sehen wir Potenzial für uns als Autovermietung: Jeder zehnte der befragten Fernreisenden in Europa gab an, dass er aus Kostengründen das Auto oder den Zug als Alternative zum Flug in Betracht zieht. Auch alternative Mobilitätskonzepte werden zukünftig immer wichtiger: Jeder Sechste gab an, dass er 2012 verstärkt auf die Geschäftsreisekosten achten wird. Acht Prozent der deutschen Befragten planen daher, ein Fahrzeug öfter mit Kollegen zu teilen, 18 Prozent interessieren sich für Car Sharing-Modelle.“

Was sind die wichtigsten Entscheidungskriterien, wenn deutsche Geschäftsreisende 2012 einen Reiseanbieter suchen? Mit 28 Prozent ist die Servicequalität das wichtigste Kriterium, gefolgt von der Zusammenarbeit mit einer bekannten Marke (23 Prozent). Das beste Preisangebot als ausschlagendes Entscheidungskriterium findet sich mit 16 Prozent erst an dritter Stelle.

Auch sind die deutschen Befragten generell zufriedener mit dem Serviceniveau: Nur 13 Prozent der Befragten gaben an, dass sie den Service von Reiseanbietern 2011 für verbesserungswürdig halten – halb so viel wie im europäischen Durchschnitt (26 Prozent). (Avis)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: