9. Januar 2012, Biosphäre Potsdam

Clemens Maria Haas präsentiert neuen Biosphäre-Song

Das neue Jahr steckt noch in den Kinderschuhen, doch in der Biosphäre kann von Katerstimmung keine Rede sein: Frisch und aktionsreich ging am Samstag der Aktionstag „www – waldweltweit“ über die Bühne.
Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn eine der Attraktionen war der Auftakt des Video-Castings zum neuen Biosphäre-Song von Clemens Maria Haas (bekannt durch seinen NDW-Hit „Katharine Katharine“) und Claudia Mielke. Mit einem einfachen Schritt konnte jeder vom Kleinkind bis zum Opa dabei sein. Und so tanzten große und kleine Besucher, Halloween-Geister, Josch der Frosch, Charles Darwin und noch so manche andere Gestalt auf der Showbühne. Die besten oder originellsten Tänzer werden eingeladen zum großen Jury-Casting am 2. Februar 2012 und mit etwas Glück ein Teil des Videos zum Biosphäre-Song sein! Bis dahin gibt es noch weitere Video-Casting-Termine: Dienstag 10. Januar und Donnerstag 12. Januar, jeweils von 10-14 Uhr und Samstag, 14. Januar, Sonntag 15. Januar und Sonntag, 22. Januar von 12-16 Uhr.

Das Thema Wald stand aber bei Weitem nicht nur tänzerisch im Vordergrund. Der Tag begann mit der Eröffnung der neuen Regenwaldhütte. Sie ist Teil der Dauerausstellung der Biosphäre und ab sofort mit einer Mini-Ausstellung über das wichtige Grundnahrungsmittel Maniok bestückt. Zur Eröffnung konnten die Gäste nicht nur viel Wissenswertes über Maniok erfahren, sondern auch Maniok-Chips und kleine Brötchen selbst probieren, die aus Maniok-Mehl hergestellt waren.

Ums Thema Maniok drehte sich auch das anschließende Vortragsprogramm. Der Diplom Biologe und gebürtige Honduraner Roberto Tinoco, der für die Gestaltung der Regenwaldhütte verantwortlich war, berichtete nicht nur über die Natur dieser Pflanze, sondern auch über ihre Bedeutung für das Leben der Menschen in seiner Heimat. Anschließend kam es zu einer Uraufführung: Der Kolumbianer Andrés Torres aus Berlin nahm die Gäste mit auf eine musikalische Reise durch die Geschichte des Manioks. Er hat eigens für die neue Hütte eine Klang-Kollage komponiert, die die Töne des Regenwaldes vereint und unter die sich Schritt für Schritt weitere Klänge mischen, die zum alltäglichen Leben der dort lebenden Menschen gehören. Frau Dr. Claudia Rauhut von der FU Berlin hielt anschließend einen Vortrag über die Santería, eine afroamerikanische Religion auf Kuba. Das Vortragsprogramm endete mit dem Erlebnisbericht mit Fotoschau über eine Reise durch Madagaskar, die die Potsdamerin Christiane Raetzsch im August 2011 unternommen hat.

Hinzu kam ein Familienprogramm, das von Partnern der Biosphäre unterstützt wurde: Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald bot ein aktives Programm, bei welchem Groß und Klein mit allen Sinnen erfahren konnten, welche Produkte wir aus dem Wald nutzen. Der Landesbetrieb Forst Brandenburg unterstützte dieses Angebot mit einem Malprogramm und dem „Waldknigge“. Lustig-informativ ging es auch bei der Berliner Bohne zu: Während die Mitarbeiter sich normalerweise eher mit fair gehandeltem „Hauptstadtkaffee“ beschäftigen, stand hier eine andere Bohne im Vordergrund. Auf dem Schokoladen-Parcours erfuhren die Gäste spielerisch, woher Kakao kommt, wie er zubereitet wird und was fairer Handel bedeutet. Auch Greenpeace präsentierte sich mit einem Informationsstand.

Die Ausstellung „www – waldweltweit“ ist noch bis zum 25. Januar 2012 im Foyer und Tropengarten der Biosphäre zu sehen. (Biosphäre Potsdam)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: