9. Januar 2012, St. Gallen

St. Gallen feiert Gallusjubiläum

2012 jährt sich die Ankunft des irischen Wandermönchs Gallus im Tal der Steinach zum 1.400-sten Mal. Mit seiner Mönchszelle und einem Bethaus legte er den Grundstein für die Hochkultur des Klosterstaats und der Stadt St.Gallen. Vom 20. April bis 16. Oktober 2012 feiern Stadt und Region den asketischen Missionar mit einem umfangreichen Programm.

Das Gallusjubiläum lädt ein, Gallus zu entdecken und zu erleben. Thomas Scheitlin, Stadtpräsident von St.Gallen, bringt die Bedeutung des Festjahres auf den Punkt: „Das Gallusjubiläum 2012 soll überraschen, erfreuen, berühren, zum Nachdenken anregen und inspirieren“.

Vom 20. April bis 12. Mai finden die Eröffnungswochen zum Gallusjubiläum statt. Im Zentrum steht der bedeutende Stiftsbezirk mit der Kathedrale, dem ehemaligen Kloster und der Rokokostiftsbibliothek. Das Unesco-Weltkulturerbe und die umliegende Altstadt bilden ein einmaliges Ensemble. Bewohner öffnen hier beim Kleinkunstfestival „Herein! Begegnungen im Klosterviertel“ vom 20. April bis 13. Mai ihre Räume für Veranstaltungen. Beim Gallusfest „Aufgetischt!“ am 4. und 5. Mai wird bei Musik und Gauklerkunst geschmaust und gefeiert. Sonderausstellungen in der Stiftsbibliothek, den Stadtarchiven, im Historischen und Völkerkundemuseum St.Gallen, im Textil- und im Naturmuseum setzen sich individuell mit dem Urvater auseinander. Kunst- und Kulturprojekte im ganzen Kanton sowie Wanderungen und Exkursionen auf Gallus’ Spuren lassen den irischen Wandermönch in vielfältiger Weise lebendig werden.

Mit einem Kombiticket für zwei Tage (25 Franken/etwa 20 Euro) können Besucher der Gallusstadt alle beteiligten Museen besichtigen und mit der Mühleggbahn, einem Schrägaufzug, direkt vom Klosterviertel in den hochgelegenen Stadtteil St.Georgen fahren. Von oben genießt man einen herrlichen Blick über Kloster und Stadt. Hier startet ein Fußweg, der die „Kunst in der Mülenenschlucht“ im Tal der Steinach erschließt. (St. Gallen Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: