10. Januar 2012, Flughafen Düsseldorf

Klimaschutz-Gütesiegel für Flughafen Düsseldorf

Das ökologische Engagement des Düsseldorfer Airports zur Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen (CO2) aus dem Flughafenbetrieb wurde jetzt mit einem Gütesiegel des renommierten Klimaschutzprogramms „Airport-Carbon-Accreditation“ (ACA) offiziell zertifiziert. Dem Flughafen wurde vom europäischen Dachverband der Flughäfen (ACI) die erste von vier Stufen attestiert (Bestandsaufnahme). Für die Zertifizierung konnte der Düsseldorfer Airport sowohl eine umfassende Klimaschutzstrategie sowie eine valide CO2-Bilanz vorweisen.

„Airport-Carbon-Accreditation“ ist ein ausschließlich für Flughäfen entwickeltes System auf Basis internationaler Normen zur Erfassung von Treibhausgasemissionen der Airports mit einer unabhängigen Überprüfung der errechneten CO2-Fußabdrücke sowie zur Festlegung von Reduktionszielen. Das regelmäßige Zertifizierungs-Programm genießt weltweit hohe Anerkennung. Es erfordert laufendes ökologisches Engagement und kontinuierliche Verbesserungen.

Zur Klimaschutzstrategie des Düsseldorfer Flughafens gehören ein klimaneutrales Wachstum und ein Betrieb des Standortes, bei dem Umwelteinwirkungen effektiv begrenzt oder reduziert werden. So hat der Airport bereits eine Vielzahl an CO2-Einsparmaßnahmen durchgeführt: ein Blockheizkraftwerk (BHKW) wurde gebaut, die Raumlufttechnikanlagen des Terminals wurden optimiert, Photovoltaikanlagen wurden auf dem nordwestlichen Flughafengelände sowie auf den Dächern der Flugzeughallen 7 und 3 errichtet, bei den Fluggastbrücken wird auf Kühlung beziehungsweise Heizung verzichtet, Leuchtmittel werden schrittweise durch Energiesparlampen oder LED-Leuchtmittel ersetzt und die Hindernisbefeuerung für Gebäude auf dem Vorfeld wurden durch LED-Lampen ausgetauscht.

Auf den Luftverkehr insgesamt fallen etwa 2,2 Prozent der vom Menschen in die Atmosphäre eingebrachten CO2-Emissionen. Die vom Düsseldorfer Flughafen direkt beeinflussbaren Emissionen liegen jährlich bei etwa 59.180 Tonnen. Dieser Wert und die hierzu erforderlichen Abläufe, Verfahren und Ermittlungsmethoden wurden durch unabhängige Umweltgutachter und Sachverständige für den Treibhausgasemissionshandel der Müller-BBM GmbH verifiziert und validiert. Mit seinen vielfältigen Einsparungsmaßnahmen spart NRWs größter Flughafen derzeit bereits pro Jahr rund 9.900 Tonnen CO2 ein – mehr als zehn Prozent. (Flughafen Düsseldorf)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: