13. Januar 2012, Freizeitparks, Orlando

Nachhaltigkeitsprogramm des Universal Orlando Resort mit guter Bilanz

Im Rahmen des „Green is Universal“-Programms achtet das Universal Orlando Resort besonders auf Nachhaltigkeit und wurde dafür im letzten Jahr sogar mit dem „Sustainability Best Practice Award“ des Collins Center Florida ausgezeichnet. Die Ehrung ist das Ergebnis intensiver Beschäftigung mit den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Universal-Konzern. Schon seit Jahren treibt das Unternehmen die „Green is Universal“-Initiative voran, die alle Teilbereiche der Firma so grün wie möglich gestalten soll. Das Universal Orlando Resorts tut sich vor allen Dingen auf den Gebieten Wasserkonservierung, Energieeffizienz und Recycling hervor.

Über 340 Millionen Liter Wasser sparen die beiden bekannten Freizeitparks Universal Studios und Universal’s Islands of Adventure in Orlando, Florida pro Jahr durch eine Reihe von Maßnahmen: So werden die Kühltürme der beiden zentralen Kraftwerke des Resorts seit Juli 2010 mit wieder aufbereitetem Wasser betrieben, was pro Jahr allein schon fast 50 Millionen Liter spart – genug, um 113 durchschnittliche amerikanische Häuser ein ganzes Jahr lang zu versorgen. Bei der Pflege der Grünanlagen verzichtet das Universal Orlando Resort auf künstliche Düngemittel und Insektizide und setzt stattdessen natürliche Mittel wie Kaffeesatz und Fischöl ein, um unter anderem das Grundwasser zu schützen.

Auch durch Energieeffizienz versucht das Universal Orlando Resort, die Umwelt zu schützen. 2010 wurden in drei Attraktionen hocheffiziente Luftverdichter eingebaut, was das Jahr hindurch circa 1,4 Millionen Kilowattstunden Strom spart. Genug also, um ebenfalls 115 durchschnittliche amerikanische Häuser ein Jahr lang zu versorgen. Auch das „The Simpsons“-Fahrgeschäft spart mit einem „On demand“-Hydraulikenergiesystem und einer energieeffizienten LED-Beleuchtung eine beachtliche Menge Strom. Zudem werden alle Trucks, Wassertaxis und Boote mit umweltfreundlichem Biodiesel betrieben.

Wo viele Gäste ihren Urlaub verbringen, fällt naturgemäß auch viel Abfall an. Das Universal Orlando Resort legt daher auch großen Wert auf Abfallvermeidung und Recycling. Auf den Wegen der beiden Freizeitparks finden Besucher ca. 2.000 Recyclingstationen – und es werden ständig mehr. Im letzten Jahr wurden so etwa 169 Tonnen Plastikflaschen, 20 Tonnen Aluminiumdosen, 837 Tonnen Pappe und 547 Tonnen Gartenabfälle recycled. (Universal Orlando)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: