24. Januar 2012, Polen

Eisbaden im polnischen Seebad Mielno

Als Welthauptstadt der Eisbader bezeichnet sich das polnische Seebad Mielno (Groß Möllen). Jedes Jahr im Februar versammeln sich dort beim Zlot Morsów, dem Internationalen Walross-Treffen, mehr als 1.000 Freunde des erfrischenden Badevergnügens. 2012 wird die Veranstaltung um ein zweitägiges Turnier und eine wissenschaftliche Konferenz erweitert.

Mit dem gemeinsamen Sprung der mehr als 1.000 Teilnehmer in die eisigen Fluten der Ostsee schaffte man 2010 in Mielno sogar den Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Der Kreis der Teilnehmer reicht vom Kind bis zum Greis. Die jüngsten und die ältesten Teilnehmer sowie die Vereine und Familien mit den meisten Teilnehmern erhalten Auszeichnungen.

Eine Parade in bunten Kostümen kündigt das bevorstehende Eisbaden in der Stadt an. Zum Aufwärmen gibt es Nordic-Walking-Rallyes und Aerobic am Strand. Wer will, kann zum Ausgleich auch barfuß über glühende Kohlen gehen.

In diesem Jahr wird das Spektakel vom 10. bis 12. Februar ergänzt durch eine wissenschaftliche Konferenz zum Thema Eisbaden. Teilnehmer können sich vor und nach dem Bad in den eisigen Fluten von einer Infrarot-Kamera fotografieren lassen. Damit wird sichtbar, welche Effekte das Eisbaden auf die Körpertemperatur hat.

Neu in diesem Jahr ist auch ein internationales sportliches Turnier unter dem Titel „Eisfrei 2012”. Außerdem gibt es erstmals neben dem gemeinsamen Ball am Sonnabend auch eine Disco-Veranstaltung der Eisbader am Freitagabend. Vor dem eigentlichen Treffen der Walrösser bietet Mielno für seine Besucher bereits vom 6. bis 9. Februar eine Reihe von Veranstaltungen, unter anderem Kochkurse.

Informationen:
Informationen zu der Veranstaltung und den Teilnahmegebühren unter www.zlotmorsow.mielno.pl/de Informationen über das Seebad Mielno unter www.mielno.pl Der Ferienort liegt wenige Kilometer von Koszalin (Köslin) entfernt. Von dort gibt es regelmäßige Busverbindungen. Allgemeine Auskünfte über Reisen nach Polen beim Polnischen Fremdenverkehrsamt unter www.polen.travel (FVA Polen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: