25. Januar 2012, China

15 Tage die Geschichte Chinas erleben

Ein guter Herrscher, sagt man, muss auch ein guter Künstler sein und sich in den Künsten der Kalligraphie, Malerei und des Dichtens auskennen. Die Förderung und Bewahrung der künstlerischen Traditionen war in China zur damaligen Zeit ausschließlich Aufgabe des Kaiserhofs. Diese Philosophie trägt bis heute dazu bei, dass das chinesische Kunsthandwerk auch in Europa seit Hunderten von Jahren sehr begehrt ist. Denn kaum ein Land verfügte schon in frühester Zeit über soviel Kunstschätze und ein so faszinierendes Kunsthandwerk, wie das Reich der Mitte. Fürsten und Herrenhäuser ließen die ersten chinesischen Kunstgegenstände über die Seidenstraße nach Europa importieren und demonstrierten so ihren Reichtum und Einfluss. Besonders Sammlungen chinesischen Porzellans waren besonders beliebt. Die Geschichte der chinesischen Porzellanherstellung ist sehr alt und geht bis ins 11. Jahrhundert zurück. Das Zentrum der Porzellanherstellung liegt in Jingdezhen, einer kleinen Stadt in der Provinz Jiangxi. Viele dieser alten Werke sind noch gut erhalten und heute im Palastmuseum des Kaiserpalastes in Peking zu bewundern.

Wer vor Ort einen Einblick in die überwältigende Vielfalt chinesischer Kunst und Geschichte gewinnen will, dem bietet sich im Rahmen einer 15-tägigen Studienreise durch China (zum Beispiel vom 17.04.-01.05.2012) die Gelegenheit dazu. Mit einer Reisebegleitung von CAISSA Touristic, dem Spezialreiseveranstalter für Chinareisen, geht es dabei von Peking aus über Xi’an, Chengdu, Jingdezhen bis nach Shanghai.

Ziele der Tour sind neben den touristischen Highlights natürlich vor allem die Sehenswürdigkeiten der chinesischen Kunst und des chinesischen Kunsthandwerks. Die Reise zeigt einen repräsentativen Querschnitt. Zeugnis dieser geschichtsträchtigen Zeit der kaiserlichen Porzellan-Manufaktur, die heute auch als Museum zu besichtigen ist, ist der immer noch sehr gut erhaltene `Yuyaochang-Brennofen´. Er ist über 1000 Jahre alt und von so erstaunlicher Größe, dass zur damaligen Zeit 80.000 Holzscheite benötigt wurden, um ihn zu befeuern. Ein Besuch des Chinesischen Nationalmuseums in Peking und einer Tangka- und Stupa-Manufaktur in der Nähe von Chengdu runden die Reise ab.

Die Kunstreise L´Art de Chine kostet inklusive aller Flüge und Transfers, 13 Übernachtungen in Fünf-Sterne Hotels sowie umfangreicher Verköstigung 3.499,- €* pro Person im Doppelzimmer. Im Reisepreis enthalten sind zudem das Besichtigungsprogramm inklusive Eintrittsgelder, Visabesorgung und –gebühren, örtliche deutschsprachige Reiseleitung, Lufthansa-Anschlussflüge von vielen deutschen Flughäfen nach Frankfurt/ München und zurück, sowie eine Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung.

*Preise vorbehaltlich Erhöhung der Kerosinzuschläge.

Weitere Informationen sowie das detaillierte Programm finden Sie unter: www.caissa.de. (CAISSA Touristic)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: