27. Januar 2012, Portugal

Zehnte Ausgabe des Schokoladenfestivals in Óbidos

Vom 2. bis zum 25. März 2012 findet in Óbidos immer freitags bis sonntags ein besonders süßes Spektakel statt: Das Internationale Schokoladenfestival, das 2012 sein zehnjähriges Jubiläum feiert, gehört zu den größten und wichtigsten Events der Region und lockt jährlich über 200.000 Besucher in das mittelalterliche Städtchen. Große und kleine Leckermäuler können hier vielfältige Naschereien rund um die Schokolade kosten.

Darüber hinaus werden Schoko-Fans in Kochkursen selbst aktiv und können nationalen und internationalen Chocolatiers dabei zusehen, wie sie in verschiedenen Wettbewerben gegeneinander antreten. Professionelle Pâtissiers backen um den Titel des „Chocolatier des Jahres”, während Hobbyköche für das beste Schokoladen-Rezept geehrt werden. Kinder kommen im Schokoladenhaus „Casa de Chocolate das Crianças” bei Spielen und Workshops sowie der Zubereitung von Leckereien voll auf ihre Kosten.

Beeindruckender Höhepunkt des Festivals ist die Ausstellung von Schokoladen-Skulpturen: Komplexe Bauwerke und Figuren werden hier bis ins kleinste Detail kunstvoll nachgebildet. So wird die Schokolade nicht nur zum Gaumen- sondern auch zum Augenschmaus. Zum Dahinschmelzen ist auch die alljährliche Modenschau, bei der Models schicke Schoko-Kreationen und Accessoires aus „braunem Gold“ tragen.

Neben dem schokoladigen Ereignis ist Óbidos das ganze Jahr über ein beliebtes Reiseziel. Die Kleinstadt, die auch Stadt der Königinnen genannt wird und nur rund 80 Kilometer von Lissabon entfernt liegt, besticht durch ihren historischen Charme. Die imposante Stadtbefestigung bestehend aus Burg und Stadtmauer entführen Besucher in eine längst vergangene Zeit.

Kulturell Interessierte begeistern sich für die traditonelle Keramikkunst. In der nahegelegenen Stadt Caldas da Rainha gründete im Jahr 1885 der berühmteste Keramiker Portugals, Rafael Bordalo Pinheiro, eine Keramikfabrik, die auch heute noch in Betrieb ist. Arbeiten der letzten 100 Jahre können Urlauber im Museum Rafael Bordalo Pinheiro besichtigen. Im danebenliegenden Laden gibt es die schönen Stücke zu kaufen.

Genießen lassen sich an Portugals Silberküste nicht nur kulinarische und kulturelle Momente, auch die dort entstehenden Hotels sorgen nicht zuletzt mit ihrer Lage am Atlantik und in unberührter Natur für ein Urlaubserlebnis der besonderen Art. Direkt am Meer liegt das „Praia D´El Rey Golf & Beach Resort“. Das Luxusresort verfügt über ein Fünf-Sterne Marriott Hotel mit 177 Zimmern sowie Suiten, das seine Gäste bereits seit 2003 verwöhnt. Darüber hinaus verfügt das Resort über Villen, Reihenhäuser und Apartments, die komplett möbliert und ausgestattet sind. Vor allem die Herzen passionierter Golfer schlagen hier höher: Das Resort befindet sich inmitten des 18-Loch Golfplatzes Praia D´El Rey, der zu den beliebtesten Plätzen in Europa zählt. Das Spiel auf dem Linkscourse ist durch den stetigen Wind vom Ozean jedes Mal eine neue Herausforderung. Mit seinen Fairways entlang der Küste bietet der Platz einen herrlichen Blick auf das Meer und zieht erfahrene Golfer und Anfänger gleichermaßen an.

Im Zentrum des neuen Ferien-Resorts „Bom Sucesso Architecture Resort Leisure & Golf“ öffnet das Hilton Bom Sucesso, Óbidos Hotel im März 2013 seine Pforten – ein Projekt des Pritzker-Preis-2011-Gewinners Eduardo Souto Moura. Das architektonische Konzept der Villen und Ferienwohnungen des Resorts wurden von einem Team aus 23 Stararchitekten wie dem Portugiesen Alvaro Siza Vieira oder dem Briten David Chipperfield entwickelt und stehen für modernes Architekturdesign. Mittendrin zieht sich der Bom Sucesso Golfplatz von Donald Steel durch die Waldlandschaft.

Ein neues Resort wird auch mit „Quintas de Óbidos”, für dessen Realisierung das bekannte Londoner Architektenstudio Wimberly, Allison, Tong & Goo (WATG) beauftragt wurde, gebaut. Raum, Qualität und Privatsphäre stehen im Vordergrund des Projekts. Die privaten Ferienvillen sind alle im traditionellen Stil portugiesischer „Quintas“ gebaut – jede ist rund 800 Quadratmeter groß, mit einem privaten 5.200 Quadratmeter Garten und eigenem Pool. Das Zentrum des Resorts bildet der Country Club: Hier stehen den Bewohnern der privaten Wohnsiedlung ein Lounge-Bereich, eine Bar, ein Restaurant, ein Café, ein Spa, zwei Pools, Tennisplätze, ein Sportplatz und ein Kinderspielplatz zur Verfügung.

Darüber hinaus verfügt „Quintas de Óbidos“ über ein Hochleistungs-Reitsportzentrum, für dessen Konzeption die international erfolgreiche Springreiterin Jessica Kürten verantwortlich ist.

Rund um den kürzlich eröffneten Golfplatz Royal Óbidos Golf Course, der von Weltklasse-Golfer Severiano Ballesteros entworfen wurde, entsteht das „Royal Óbidos Golf & Spa Resort“ – ein Fünf-Sterne-Hotel sowie Lock-Off-Apartments und 45 Villen. Für die Wohngestaltung der Apartments ist das Label „Jade Jagger für YOO“ verantwortlich – die Marke gründete die Tochter von Mick Jagger im Jahre 2006 gemeinsam mit dem französischen Designer Philippe Starck und dem Grundstücksentwickler John Hitchcox. Das Label YOO ist bekannt für exklusives Wohndesign und Vermarktung von Grundstücken und spiegelt sich in der Inneneinrichtung des Hotels wider. (Óbidos Resorts)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: