30. Januar 2012, Fluggesellschaften

Chaos für Passagiere: Spanair stellt Betrieb spontan ein

Nachdem die Region Katalonien der spanischen Fluggesellschaft Spanair keinen neuen Kredit genehmigt hatte und eine Kooperation Qatar Airways gescheitert war, ging alles ganz schnell: die Airline stellte den Betrieb mit sofortiger Wirkung ein und ließ die Passagiere, teilweise wenige Minuten vor dem geplanten Abflug, an den Airports sitzen.

Die anhaltenden Zahlungsprobleme der Fluggesellschaft hatten zu der drastischen Maßnahme der Entscheidungsträger geführt. Laut Regierungsangaben strich Spanair zwischen Samstag und Montag insgesamt 647 Flüge, wovon rund 22.000 Passagiere betroffen waren. Bereits am Freitagabend war der letzte Flug von Spanair gelandet, ehe im Anschluss Konkurrenzunternhemen wie Iberia, Easyjet und Vueling die Passagiere übernahmen. Teilweise waren die Kunden allerdings gezwungen sich neue Tickets zu kaufen und mehr als 150 Passagiere saßen an einem Airport in Mali fest, bevor sie mit einer Sondermaschine aus dem westafrikanischen Staat  Gambia zurück nach Spanien geflogen wurden. Die beiden letztgenannten Vorfälle dürften zur Folge haben, dass Spanair noch Klagen in Millionenhöhe zu erwarten hat. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: