31. Januar 2012, Polen

Privatisierung polnischer Kurorte schreitet voran

Mit dem am südlichen Stadtrand von Warschau gelegenen Konstancin-Zdrój, dem westpommerschen Kurort Kamień Pomorski (Cammin) sowie dem im Karpatenvorland gelegenen Iwonicz-Zdrój sind kürzlich drei weitere polnische Kurgesellschaften privatisiert worden.

Für insgesamt rund 100 Millionen Złoty (ca. 22 Mio. Euro) erwarb der Investmentfonds „Uzdrowiska Polskie“ die Aktienmehrheit der drei Gesellschaften. Hauptinvestor ist die Investmentgesellschaft Nałęczów, die den gleichnamigen Kurort in der Woiwodschaft Lublin betreibt. Die neuen Besitzer haben bereits angekündigt, umfassend in die Modernisierung der Kuranlagen sowie in den Ausbau der Hotelbasis zu investieren.

Infos zur Kurgesellschaft Konstancin-Zdrój unter www.uzdrowisko-konstancin.pl, zu Iwonicz-Zdrój unter www.uzdrowisko-iwonicz.com.pl, zu Kamień Pomorski unter www.uzdrowisko-kamienpomorski.pl sowie zu Nałęczów unter www.uzdrowisko-naleczow.com.pl (FVA Polen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: