31. Januar 2012, Illinois

Zwischenfall in Atommeiler bei Chicago

Ein Kernreaktor in Byron in der Nähe von Chicago musste nach Schwierigkeiten mit der Energieversorgung heruntergefahren werden. Wahrscheinlich wurde der Zwischenfall durch ein fehlerhaftes Element in einer Schaltanlage, die dem Reaktor Energie zuführt und den erzeugten Strom aufnimmt, ausgelöst. Um den Atommeiler zu kühlen und den Druck zu verringern, wurde radioaktives Tritium freigesetzt. Dieselmotoren sollten derweil für die Aufrechterhaltung der Energiezufuhr im Reaktor sorgen.

Die Behörden bewerteten den Zwischenfall mit der niedrigsten von insgesamt vier Gefahrenstufen und gaben an, dass zu keiner Zeit eine gesundheitliche Gefahr für die Anwohner bestanden habe.

Derweil prüft die Internationale Atomenergiebehörde IAEA in Japan knapp elf Monate nach der Atomkatastrophe in Fukushima die Stresstests für japanische Atomkraftwerke. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: