6. Februar 2012, Italien

Erneutes Schiffsunglück vor der italienischen Küste

Weniger als vier Wochen nach dem verheerenden Schiffsunglück der Costa Concordia ist vor der Küste Italiens schon wieder ein Passagierschiff havariert: Kurze Zeit nach dem Auslaufen aus dem Hafen in Civitavecchia prallte die Fähre „Sharden“ während eines Schneesturms auf einen Hafendamm und wurde schwer beschädigt – die Bordwand wurde durch den Stein auf einer Länge von 30 Metern aufgerissen.

An Bord brach Panik aus, da die Erinnerung an die Bilder der verunglückten Costa Concordia wach wurden. Da sich der Riss oberhalb der Wasserspiegels befindet, konnten die rund 300 Fahrgäste an Bord jedoch unverletzt gerettet und die „Sharden“ der Reederei Tirrenia von mehreren Schleppern gesichert werden. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: