Viertägiger Streik legt Frankreichs Luftverkehr lahm

Am heutigen Montag haben zahllose Mitarbeiter des Bodenpersonals an französischen Airports, aber auch viele Piloten und Flugbegleiter ihre Arbeit niedergelegt. Damit wollen sie Einspruch gegen einen Gesetzesentwurf der Regierung erheben, der das bisher gültige Streikrecht in der Branche stark einzuschränken versucht. Arbeitsniederlegungen sollen demnach mindestens 48 Stunden vorher angekündigt werden.

Insgesamt sollen die Streiks im französischen Luftverkehr vier Tage andauern. Passagiere, die nach Frankreich fliegen oder einen Zwischenstopp einlegen, müssen laut Gewerkschaften bis Donnerstagabend mit erheblichen Verzögerungen und Flugausfällen rechnen: Air France, die größte nationale Fluggesellschaft, geht davon aus, vorerst rund 20 Prozent der Kurz- und Mittelstreckenflüge annullieren zu müssen. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: