Streik am Flughafen Frankfurt: Bahn setzt zusätzliche Züge ein

Aufgrund der durch den Streik der Vorfeld-Kontrolleure Frankfurt (Main) zu erwartenden Einschränkungen im Flugverkehr kann es zu einem erhöhten Fahrgastaufkommen in den Zügen der Deutschen Bahn (DB) kommen. Um eventuelle Einschränkungen für die Reisenden so gering wie möglich zu halten, stellt die DB für diesen Fall alle zur Verfügung stehenden Züge bereit und setzt in den betroffenen Bahnhöfen zusätzliche Mitarbeiter ein.

Lufthansa und airberlin haben für Flugausfälle oder verpasste Anschlussflüge mit der Deutschen Bahn das Kooperationsangebot „Good for Train“ abgeschlossen. Flugreisende beider Gesellschaften, die ihre innerdeutschen Flüge nicht antreten können, können sich am Check-In-Automaten oder an den Schaltern der jeweiligen Fluggesellschaften ihre Flugtickets für die eingetragene Strecke als Reisegutschein (Voucher) für die Deutsche Bahn ausstellen lassen.

Lufthansa-Fluggäste mit einem elektronischen Ticket (etix) erhalten ihren Voucher an den Lufthansa-Check-In-Automaten oder in Frankfurt (Main) auch am Lufthansa-Schalter.

Fluggäste von airberlin erhalten den Voucher vor Fahrtantritt ausschließlich am airberlin-Ticketschalter des jeweiligen Flughafens.

Die ausgegebenen Voucher berechtigen Fluggäste von Lufthansa und airberlin bei innerdeutschen Verbindungen zum direkten Einstieg in den Zug. Abweichend davon muss bei internationalen Flügen der Lufthansa der von der Fluggesellschaft ausgegebene Voucher vor Fahrtantritt mit dem Zug in einer DB-Verkaufsstelle gegen eine Fahrkarte eingetauscht werden.

Fluggäste anderer Gesellschaften müssen sich vor Fahrtantritt eine DB-Fahrkarte kaufen. Hinsichtlich etwaiger Erstattungen der Flugtickets wenden sich Betroffene an ihre Fluggesellschaft. (DB)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: