3. März 2012, Weserbergland

Rattenfänger, Till Eulenspiegel und Lügenbaron im Deutschen Märchen- und Wesersagenmuseum

In die spannende Welt der Märchen und Sagen entführt das Deutsche Märchen- und Wesersagenmuseum die Besucher in Bad Oeynhausen. Was genau sind eigentlich Märchen? Wie kommen sie in ein Buch? Und worin liegt der Unterschied zwischen Märchen, Sagen, Fabeln und Legenden?

In der Dauerausstellung wird an bekannten Beispielen erläutert, wer Märchen und Sagen gesammelt oder geschrieben hat und worum es in diesen Geschichten geht. Hier begegnet man nicht nur den bekannten Gestalten aus den Märchen der Brüder Grimm sondern auch dem Rattenfänger von Hameln, Till Eulenspiegel oder dem Lügenbaron von Münchhausen.

An jedem ersten Freitag im Monat finden außerdem öffentliche Märchenerzählstunden statt. Hierbei werden Märchen aus aller Welt zu wechselnden Themen erzählt, zum Beispiel Handwerksmärchen, Märchen von Liebesglück und Liebesleid, Tier- und Pflanzenmärchen, heitere wie ernste, traurige oder gruselige Märchen.

Wer immer noch nicht genug von den Märchen hat, kann auch an den einstündigen Märchenspaziergängen durch den Kurpark teilnehmen. Von April bis Oktober werden an besonders schönen, lauschigen oder geschichtsträchtigen Orten Märchen und Sagen passend zum jeweiligen Standort erzählt.

Höhepunkt der Veranstaltungssaison sind die Bad Oeynhausener Märchentage, die vom 26. Oktober bis 4. November 2012 stattfinden. Es gibt unter anderem Bastel- und Spielworkshops für Kinder, Theater-Aufführungen, wissenschaftliche Vorträge und Schnupperkurse im Märchenerzählen.

Das Museum ist unter der Telefonnummer 05731-143410 erreichbar. Weitere Informationen gibt es außerdem bei der Tourist-Information Bad Oeynhausen unter www.badoeynhausen.de. (Weserbergland Tourismus e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: