4. März 2012, Oldenburg

Kulinarische Stadtführung durch Oldenburg

Genuss, Geselligkeit, Gesundheit, Geschichte und Grünkohl. Diese fünf Worte verbindet nicht nur der gemeinsame Anfangsbuchstabe, sie gehören im norddeutschen Oldenburg untrennbar zusammen. Dass die norddeutsche Stadt aber nicht nur deftig schmeckt und herb, das will die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH mit einer kulinarischen Tour quer durch den Stadtkern beweisen – zu „süßen Sehenswürdigkeiten“, „Torfsoden“ und „Matjessalat im Glas“ gibt es jede Menge Oldenburg-Infos serviert.

Draußen ist es kalt. 15 Personen folgen dem Gästeführer Bernd Munderloh vom Oldenburger Schloss in ein kleines Café. „Geschmacklich servieren wir Ihnen heute unser 7-Gänge-Kostproben-Menü von süß bis herb. Den Anfang macht eine ganz besondere Spezialität“, erklärt der Lehrer im Ruhestand. Vor dreißig Jahre kreierte der Inhaber und Konditormeister des 125 Jahre alten Familienbetriebes den „Oldenburger Torfsoden“, ein schokoladenbraunes Honigkuchen-Gebäck, das eine Hommage ist an Stadt und Land Oldenburg. „Torfsoden ist ein historischer Begriff aus dem Torfabbau, der typisch und prägend war für den Nordwesten: So nannte man einst die Stücke, die man aus den Hochmooren stach“, erläutert Bernd Munderloh.

Dann geht es weiter zu einer Kekserei, aber zwischendurch erzählt Munderloh noch etwas über „GAG“ und „PFL“. Dabei handelt es sich allerdings nicht um etwas Essbares, sondern um Graf Anton Günther (GAG) und Peter Friedrich Ludwig (PFL), die zwei bedeutendsten Herrscher, die in Oldenburg gelebt und gewirkt haben. Trend, Tradition & Qualität ist die Philosophie der nächsten Station, bei der es für die Teilnehmer eine heiße Suppe, von Hand zubereitet, gibt.

„Bevor wir zum biozertifizierten Restaurant kommen, besuchen wir noch Laura Caroline, eine sehr leckere Schokolade, die unsere ehemalige Hofkonditorei zum 125-jährigen Jubiläum in Paris bei einem Chocolatier komponieren lassen hat“, erklärt Munderloh. Und zum Nachtisch? Serviert der Geschäftsführer einer kleinen Brauerei in einem Oldenburger Hinterhof am Stadthafen „Stau“ den Teilnehmern sein selbst gebrautes dunkles und helles Bier. Zum Bier gibt es die Erklärung des Brauvorgangs mit den Bestandteilen des selbigen zum Anfassen und Riechen.

Der kulinarische Stadtrundgang findet unter dem Motto „Durch die kulinarischen Schatzkammern der Übermorgenstadt“ einmal pro Monat statt. Bis zu 15 Personen können sich für eine Führung anmelden. Gezeigt werden inhabergeführte, kleine Restaurants, Manufakturen, Cafés und Spezialitätengeschäfte, die etwas Besonderes anbieten. Neben Oldenburg-Infos und kulinarischen Tipps bietet die Tour zum Preis von 23,90 Euro kleine und typische Kostproben an.

Buchung und Info: Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH, Tel. 0441/ 361 613 66, stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de, www.oldenburg tourist.de/stadtfuehrungen. (Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: