6. März 2012, Kopenhagen

Diesel House in Kopenhagen zeigt Ausstellung zur Geschichte der Selandia

Ihre Jungfernreise ab dem 22. Februar 1912 ging von Kopenhagen nach Bangkok. Und es war mehr als eine ganz normale Schiffspassage. Denn sie bedeutete nicht weniger als eine Revolution für die internationale Seefahrt. Die „MS Selandia“ war das erste Frachtschiff der Welt, dass ausschließlich von Dieselmotoren angetrieben wurde. Gebaut wurde das Schiff von der dänischen Werft Burmeister&Wain in Kopenhagen, die die „Selandia“ am 17. Februar 1912 an den Auftraggeber, die dänische Oestasiatiske Kompagni, EAC, übergeben konnte. Heute gehört die Motorensparte von Burmeister & Wain zum deutschen Konzern MAN Diesel & Turbo.

Die „Selandia“ war Fracht- und Passagierschiff. Und zu ihrer Zeit so modern, dass der deutsche Kaiser Wilhelm II. ein Schiff wie die „Selandia“ für die deutsche Flotte orderte. Winston Churchill, damals britischer Marineminister, war nach einem Besuch der Selandia in London derart beeindruckt, dass er seiner Marine die Order gab zu untersuchen, welche Vorteile eine Umstellung von Dampfmaschinen auf Dieselantrieb für die Marine Ihrer Majestät hätte. Angetrieben wurde das Schiff, das eine Höchstgeschwindigkeit von 12 Knoten erreichte, von zwei Acht-Zylinder-Dieselmotoren mit einer Stärke von 2.500 PS. Die Dieselmotoren von B&W waren zwei bis drei Mal so effektiv wie mit Kohle befeuerte Maschinen.

Die „Selandia“ hatte 20 Erste-Klasse-Kabinen mit Toiletten und Waschgelegenheiten und Extra-Kabinen für das Personal, das die Fahrgäste bediente. Nach 24 Jahren auf den Weltmeeren wurde die „Selandia“ nach Panama verkauft und in Norseman umgetauft, 1940 wurde sie abgewrackt.

Das Diesel House in Kopenhagen zeigt aus Anlass des Jubiläums bis Ende 2012 eine große Ausstellung zur Geschichte der „Selandia“. Gezeigt wird auf drei Etagen neben Originalgegenstände vom Schiff, Fotos und Reiseschilderungen von Besatzungs-Mitgliedern und Passagieren ein 12 Meter hoher, voll funktionsfähiger Dieselmotor, wie er in der „Selandia“ Verwendung fand.

Jeden Donnerstag um 14 Uhr kann der Dieselmotor, 1904 im Motorenwerk von B&W gebaut, in Aktion erlebt werden, wenn er für 5-10 Minuten Laufzeit angeworfen wird. Außerdem zeigt das Museum einen B&W-Dieselmotor aus dem Jahr 1932, 30 Jahre lang der stärkste Dieselmotor der Welt (in Betrieb jeden 1. und 3. Sonntag im Monat ab 11 Uhr).

Info: Diesel House, Elvaerksvej 50, DK-2450 Kopenhagen SV, www.dieselhouse.dk. Geöffnet Montag-Donnerstag 10-16 Uhr. 1. und 3. Sonntag im Monat 10-13.30 Uhr. Eintritt frei. MAN Diesel & Turbo SE, Stadtbachstr. 1, D-86224 Augsburg, www.mandieselturbo.com. (Visit Denmark)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: