6. März 2012, Südtirol

Südtirol Gardenissima: längster Volks-Riesenslalom der Welt

In Gröden findet mit der legendären Südtirol Gardenissima dieses Jahr zum 16. Mal der längste Volks-Riesenslalom der Welt statt. Hier treten am 1. April 2012 650 Skifahrer ab 14 Jahren auf der Seceda Alm an, um sich mit der Weltelite des Skisports zu messen.

Anfang April lockt der Grödner Eventkalender Hobbyrennläufer mit einer längst Kult gewordenen Veranstaltung ins Herz der Dolomiten: Die 16. Südtirol Gardenissima findet am 1. April 2012 vor herrlichem Berg-Panorama in Gröden statt und ist inzwischen für viele zum Highlight der Skisaison avanciert.
Dabei ist der längste Volks-Riesenslalom der Welt in mehrfacher Hinsicht ein Superlativ: Bei der 16. Südtirol Gardenissima werden 650 Teilnehmer um Podiumsplätze und wertvolle Sachpreise kämpfen und in einer spektakulären Streckenführung über 1.033 Höhenmeter, eine sechs Kilometer lange Riesenslalom-Rennstrecke mit über 110 Toren überwinden.

Das Beste: Hobbyrennfahrer, Ex-Renn-Profis und aktuelle Weltklasse-Athleten stehen hier gemeinsam am Start und messen sich im direkten Zeitvergleich. Konditionsstärke müssen auf dieser speziellen Rennstrecke alle Läufer beweisen, denn das Rennen ist drei bis vier Mal so lang wie ein Weltcup-Riesenslalom und daher selbst für Profis wie Denise Karbon, Isolde Kostner, Kristian Ghedina oder Pepi Strobl, die bereits auf dem Gardenissima-Treppchen standen, eine konditionelle Herausforderung. Für echte Weltcup-Atmosphäre und eine weltweite Ausstrahlung der Südtirol Gardenissima sorgt eine Riesenleinwand im Parterre sowie eine „realtime-webcam“, die so positioniert ist, dass der Start jedes einzelnen Rennläufers im Internet auf www.valgardena.it verfolgt werden kann. Gestartet wird am Sonntag um 8:30 Uhr vom Starthaus an der Seceda Alm auf 2518 Metern Höhe. Die Siegerehrung findet um 15:30 Uhr im Iman Center in St. Christina statt.

Spannende Duelle beim Grödner Kultrennen
Die Spannung am Starthaus ist fast greifbar: Fällt der Startschuss gilt für alle Teilnehmer in möglichst schnellen und dynamischen Kurven das Ziel zu erreichen. Die erste Passage bis zur Daniel Hütte ist als Parallel-Riesenslalom gesteckt. Vor einem Sprung geht es dann auf den gemeinsamen Kurs und mit viel Tempo vorbei an der Cuca Hütte, eine scharfe Rechtskurve bei der Sangon Hütte und an der Pramulin Hütte vorbei bis zum Ziel, an der Talstation der Col Raiser Bahn. Was einfach klingt, bringt die Läufer schnell an ihre Grenzen und erfordert höchste Konzentration, Fahrtechnik, eine gute Kondition und vor allem viel Muskelkraft, denn auf dieser besonderen Rennstrecke ist eins sicher: Wenn die Oberschenkel anfangen zu brennen, liegt meist ein Großteil der Strecke noch vor den Läufern. Die Spitzenzeiten liegen bei der Südtirol Gardenissima knapp unter vier Minuten, da das Teilnehmerfeld neben Amateurrennläufern mit absoluten Weltspitze-Rennläufern gespickt ist.

Ob Profi oder Amateur – Dabei sein ist Ehrensache
Bei der Südtirol Gardenissima mitzufahren ist für die besten Skiprofis Ehrensache. Entsprechend prominent liest sich auch die Siegerliste der letzten Jahre. Königin auf der längsten Volks-Riesenslalomstrecke der Welt ist Seriensiegerin Isolde Kostner von 1998 bis 2003 und 2005. Und auch in diesem Jahr treten zahlreiche Skilegenden an, darunter Patrick Staudacher, Werner Heel, Romed Baumann, Stefanie Moser, Eva-Maria Brem, Enrica Cipriani, Jessica De Pauli und Ilka Stuhec. Da die Südtirol Gardenissima schon seit jeher ein Sprungbrett für junge und ambitionierte Skirennläufer ist, nehmen auch wieder vielversprechende Nachwuchstalente teil.
Bei dem legendären Kult-Rennen haben aber nicht nur Weltcupstars, sondern auch viele ambitionierte Freizeitfahrer jede Menge Spaß und – beste Gewinnchancen auf einen Anteil des mit 40.000 Euro dotierten Gesamt-Preisgelds, denn gewertet wird in insgesamt 35 Kategorien. Gewinnen können übrigens auch langsamere Teilnehmer: Unter allen Klassifizierten und bei der Siegerehrung anwesenden Rennläufern werden wieder Urlaubsaufenthalte in Gröden verlost.

Abfahrt an der Seite von Isolde Kostner und Marc Girardelli
Die Startplätze bei Südtirols Gardenissima sind in diesem Jahr gefragt wie nie zuvor: Bereits eineinhalb Monate vor Rennstart konnte die Anmeldung mit einer Höchstteilnehmerzahl von 650 Läufern abgeschlossen werden. Echte Südtirol-Gardenissima-Fans können in einer Versteigerung zu wohltätigen Zwecken jedoch noch zwei weitere Startnummern erstehen. Sie sind die Freitickets zum Parallelstart an der Seite der Profis Isolde Kostner und Marc Girardelli. Die Versteigerung findet vom 9. März, 9.00 Uhr bis 16. März, 16 Uhr auf der Gardenissima Website www.gardenissima.eu/charity statt. Die Einnahmen gehen zu Gunsten kranker Kinder an den Verein „Medicus Comicus“.

Weitere Informationen unter http://www.valgardena.it/ und http://www.gardenissima.eu/ (Val Gardena-Gröden Marketing)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: