6. März 2012, Madagaskar

Zyklon Irina fordert 65 Todesopfer auf Madagaskar

Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen ist ein schwerer Tropensturm über Madagaskar hinweggezogen: Der verheerende Zyklon „Irina“ forderte seit dem Wochenende bereits 65 Todesopfer und zerstörte zehntausende Häuser und Wohnungen. Über 70.000 Menschen sei nach der Naturkatastrophe laut nationaler Katastrophenschutzbehörde obdachlos. Vor allem die Gemeinde Ifanadiana im Südosten des afrikanischen Inselstaates sei betroffen.

Bereits vor drei Wochen hatte der ähnlich gewaltige Wirbelsturm Giovanni 36 Menschen das Leben gekostet. Aufgrund mehrerer Erdrutsche und blockierter Straßen sind noch immer viele der betroffenen madagassischen Ortschaften von der Außenwelt abgeschnitten.

Beide Zyklone verursachten in dem Entwicklungsland im Indischen Ozean enorme Sachschäden. Zahllose öffentliche Gebäude, wie etwa Schulen und Kindergärten, wurden verwüstet. Auch die Landwirtschaft wurde stark erschüttert. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: