9. März 2012, Europa

Auszeichnung für Buch über Jugendproteste in Moldawien

Der Sonderpreis „Schönste Buchproduktion“ geht in diesem Jahr an den Cartier Verlag aus Moldawien. Die Deutsche UNESCO-Kommission und die Stiftung Buchkunst verleihen den mit 1.000 Euro dotierten Preis am 16. März auf der Leipziger Buchmesse. Ausgezeichnet wird der Verlag für das Buch „Aceasta e prima mea revolutie – Furaţi-mi-o“ (Das ist meine erste Revolution – klau sie!) von Maria-Paula Erizanu. Es verarbeitet die Jugendproteste im Jahr 2009 in Moldawien gegen das Ergebnis der Parlamentswahlen.

Das Buch sei „revolutionär, individuell, jung, zerrissen“, begründete die Jury ihre Entscheidung. Mit Blick auf die Ereignisse in der arabischen Region sei es ein „Vorläufer“ und „sehr zeitgemäß“. Der Verlag thematisiert ein politisches Geschehen, das von Teilen der Bevölkerung wahrscheinlich tabuisiert werde. Weiter heißt es: „Durch die Dreisprachigkeit der Ausgabe bringt das Buch ein in Deutschland wenig beachtetes Thema und Land ins Bewusstsein einer breiteren, internationalen Leserschaft.“ Die Schwarzweißbilder unterstützen „überzeugend“ den Inhalt des Buches.

Die junge Autorin Maria-Paula Erizanu hatte 2009 an den Massendemonstrationen teilgenommen und ihre Erfahrungen aufgeschrieben. Im April erhielt damals die kommunistische Partei bei der Parlamentswahl in Moldawien erneut das Mandat zur Regierungsbildung. Die Oppositionsparteien warfen den Kommunisten jedoch Wahlbetrug vor. Tagelang protestierten vor allem junge Menschen, die sich über das Internet organisiert hatten, gegen das Ergebnis der Parlamentswahl. Die Proteste eskalierten, hunderte Demonstranten wurden verhaftet.

Seit 1991 verleiht die Deutsche UNESCO-Kommission mit der Stiftung Buchkunst den Sonderpreis für ein herausragend gestaltetes Buch aus einem Land mit schwierigen Produktionsbedingungen. Kriterien dafür sind unter anderem das Layout, die Grafik und die Buchverarbeitung. Der Sonderpreis ist mit 1.000 Euro dotiert und soll den Verlag oder Buchkünstler in seiner Arbeit bestätigen und zur Weiterentwicklung der Buchkunst anregen. Der Preis ging zuletzt im Jahr 2008 nach China.

Der Sonderpreis der Deutschen UNESCO-Kommission ist ein Beitrag zur Umsetzung der UNESCO-Konvention zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen in und durch Deutschland.

Preisverleihung:
16. März 2012, Beginn: 16 Uhr
Leipziger Buchmesse, Stand der Stiftung Buchkunst
Ausstellung „Schönste Bücher aus aller Welt“
Laudator: Anna Steinkamp, Referentin im Fachbereich Kultur, Memory of the World der Deutschen UNESCO-Kommission

(UNESCO-Kommission)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: