9. März 2012, Japan, Reisebranche

Erdbeben, Tsunami, Überschwemmung: 2011 hält Rekord bei Naturkatastrophen

Nie zuvor verursachten Naturkatastrophen größere Sachschäden als 2011: Einer Kalkulation der Vereinten Nationen zufolge betrug der durch Erdbeben, Tsunami und Co. angerichtete finanzielle Schaden weltweit mehr als 380 Milliarden US-Dollar, umgerechnet etwa 285 Milliarden Euro. Damit wurde die traurige Bilanz von 2005, als Nordamerika von mehreren verheerenden Hurrikanen, unter anderem „Katrina“, heimgesucht wurde, noch um zwei Drittel übertroffen.

Vor allem das starke Erdbeben und der dadurch bedingte Tsunami im Osten Japans am 11. März vergangenen Jahres haben dafür gesorgt, dass die Kosten 2011 auf ein Rekordhoch stiegen. Aber auch die Überflutungen in Asien sowie das Erdbeben in Christchurch, Neuseeland, sorgten für enorme wirtschaftliche Verluste. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: