20. März 2012, Köln

Kölner Dom: Herabfallender Stein verletzt Passanten

Am Montagnachmittag ist am Südturm des Kölner Doms aus 25 Metern Höhe ein rund 50 Zentimeter großer Stein abgebrochen und zersplittert. Ein herabstürzendes Stück des so genannten Profilstabes aus Trachyt vom Drachenfels am Rhein traf einen Passanten. Der 61-jährige Bettler musste mit leichten Kopfverletzungen im Krankenhaus versorgt werden, konnte aber laut Dombauverwaltung bereits nach kurzer Zeit wieder entlassen werden.

Mitarbeiter der Dombauhütte haben die Abbruchstelle unverzüglich begutachtet und liegengebliebene Steinbrocken entfernt. Als Ursache für den Steinschlag wird natürliche Verwitterung vermutet.

In der Vergangenheit wurden bereits häufiger kleinere Steinschläge an dem Wahrzeichen der Rheinmetropole beobachtet – jedoch zumeist bei stürmischem oder feuchtem Wetter. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: