24. März 2012, Deutschland

Auswärtiges Amt präsentiert „Welterbe in Deutschland“

Das Auswärtige Amt präsentiert noch bis zum 13. April 2012 die Ausstellung „Welterbe in Deutschland“. Anlass ist der 40-jährige Geburtstag des UNESCO-Übereinkommens zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt.

Vielfalt und Schönheit des Welterbes
„Die Ausstellung soll Sie mitnehmen auf eine Reise zu den Welterbestätten unseres Landes“, schreibt Bundesaußenminister Guido Westerwelle in seinem Grußwort zur Ausstellung, die Besucherinnen und Besuchern einen Überblick über die 36 Welterbestätten Deutschlands vermitteln soll. Die Ausstellung ist wochentags von 10 bis 20 Uhr im Lichthof des Auswärtigen Amtes (Werderscher Markt 1) zu sehen. Konzipiert wurde sie in Zusammenarbeit mit der Deutschen UNESCO-Kommission, dem DLR und der Universität Paderborn.

Gezeigt werden unterschiedliche Perspektiven der deutschen Welterbestätten. Aufnahmen des Fotografen Hans-J. Aubert und eine Installation zu den deutschen Buchenwäldern geben einen Überblick über die Vielfalt und Schönheit des Weltkultur- und -naturerbes in Deutschland.

Neben großformatigen Panoramabildern werden die von der Universität Paderborn konzipierten „Museumskoffer“ präsentiert, die deutsche UNESCO-Welterbestätten wie den Kölner Dom oder die römischen Thermen in Trier im Miniaturformat zeigen. Außerdem können Satellitenaufnahmen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) begutachtet werden, die verschiedene Kulturerbestätten als „Fingerabdrücke“ des Menschen auf der Erde sichtbar machen. Die Satellitenaufnahmen des DLR können beispielsweise für das Monitoring von Welterbestätten genutzt werden. Das Welterbeprogramm der UNESCO besitzt nicht nur eine hohe touristische Attraktivität, sondern hat auch Eingang in Forschung und Lehre gefunden.

Bedeutung der Welterbekonvention
Die UNESCO-Generalkonferenz hat das Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt im November 1972 verabschiedet. Das Welterbeprogramm ist das erfolgreichste und sichtbarste Programm der UNESCO. 189 Staaten haben die Welterbekonvention unterzeichnet. Sie gilt als das international bedeutendste Intrument, das jemals von der Völkergemeinschaft zum Schutz ihres kulturellen Erbes beschlossen wurde. Als wichtiger Partner der UNESCO wurde Deutschland im November vergangenen Jahres für vier Jahre in das Welterbekomitee gewählt. (Deutsche UNESCO-Kommission e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: