28. März 2012, Lolland

Sonderschau auf Lolland zeigt den Himmel über Dänemark

Der Himmel über Dänemark und nichts als der dänische Himmel, das ist das zentrale Thema einer faszinierenden Sonderschau im Kunstmuseum Fuglsang auf Lolland. Die Ausstellung mit dem Titel „Horizonte in der dänischen Landschaftskunst 1950-2000“ zeigt 60 Ölgemälde, Aquarelle, Skizzen und grafische Arbeiten von dänischen Künstlern wie Niels Strøbek, Poul Ekelund, Søren Lose, Poul Anker Bech, Ingemann Andersen oder Jeppe Vontillius.

Illustriert werden Themen wie Strand und Wasser, Wald und Baum oder Die urbane Landschaft. Sämtliche Arbeiten stammen aus dem Fundus des Museums, dessen Sammlung (Bestand zurzeit ca. 4.000 Werke) sich der Kunst Dänemarks seit dem Ende des 18. Jahrhunderts widmet. Schwerpunkte sind Gemälde und Skulpturen aus der Zeit von 1900 bis 1950 und Arbeiten aus der Zeit des frühen dänischen Modernismus der Jahre 1915-1930.

Das Museum mit seinen zehn Räumen, ein weißer, lang gestreckter Flachbau, entworfen vom britischen Architekten Tony Fretton, wurde 2008 eingeweiht und steht inmitten eines parkähnlich angelegten Grundstückes, das einmal zum Gutshof Fuglsang gehörte. In unmittelbarer Nähe zum Museum, dessen Park für die Öffentlichkeit geöffnet und einen Ausflug wert ist, liegt auf der kleinen Halbinsel Skejten, die seit 1917 geschützt ist. Attraktion des Naturdenkmals, das in der Vergangenheit immer wieder dänische Künstler inspirierte, sind die bis zu 350 Jahre alten Bäume der Insel.

Das Kunstmuseum Fuglsang zeigt wechselnde Ausstellungen eigener Werke und jedes Jahr Sonderausstellungen, die von einem abwechslungsreichen Veranstaltungs- und Vortragsprogramm begleitet werden. Das Kunstmuseum Fuglsang verfügt über Café, Laden, Gestaltungsraum, Unterrichtsraum und Vortragssaal.

Bis zum 21. April ist außerdem die Ausstellung „Vilhelm Kyhn und die dänische Landschaftsmalerei“ zu sehen, die einen der bedeutendsten Vertreter des sogenannten dänischen Goldalters vorstellt, einer Blütezeit dänischer Malerei vor 150 Jahren: eine ideale Ergänzung zur „Horizonte“-Präsentation.

„Horizonte in der dänischen Landschaftskunst 1950-2000“, bis 20. Mai. Geöffnet im März Mittwoch-Sonntag 11-16 Uhr, April Dienstag-Sonntag 11-16 Uhr, Mai-August täglich 10-17 Uhr, Eintritt 70 Kronen (ca 10 Euro). Fuglsang Kunstmuseum, Nystedvej 71, DK-4891 Toreby/Lolland, Tel. +45 5478 1414, www.fuglsangkunstmuseum.dk. (Visit Denmark)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: