2. April 2012, Grindelwald

Bryan Adams und Kim Wilde rocken die Kleine Scheidegg

Der kanadische Rocksänger Bryan Adams begeisterte am Samstag am SnowpenAir auf der Kleinen Scheidegg. 10’000 Zuschauer haben das Konzert besucht. Zum neunten Mal in Serie war das SnowpenAir ausverkauft. Bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen zeigte sich Bryan Adams in Hochform. Mit Hits wie „Sommer of ‘69“, „When You’re gone“ und “Everythin I do I do It for You” brachte er die Konzertarena zum Kochen.Der kanadische Musiker trat nach 2004 und 2007 bereits zum dritten Mal am SnowpenAir auf. Nach dem Konzert wurde extra für ihn und seine Band die Sesselbahn Lauberhorn wieder in Betrieb gesetzt. Bryan Adams nutzte die guten Pistenverhältnisse, um auf den Skiern bis ins Tal nach Grindelwald Grund zu fahren.

Den Auftakt machte der Grindelwalder Daniel Kandlbauer, der zum zweiten Mal am SnowpenAir rockte. Auch die 51-jährige Popsängerin Kim Wilde fühlte sich in der Höhenluft auf 2000 Metern über Meer sichtlich wohl und steckte mit ihrer Energie das Publikum an. Polo Hofer trat voraussichtlich zum letzten Mal an einem großen Konzert auf. Es war ein Höhepunkt in der Geschichte des SnowpenAirs, dass die Schweizer Rocklegende nach 1999 und 2007 noch einmal Lieder wie „Alperose“ und „Wyssebüehl“ vor der Kulisse von Eiger, Mönch und Jungfrau sang.

Für das 15. SnowpenAir wurden rund 200 Tonnen Material mit der Wengernalpbahn auf die Kleine Kleine Scheidegg befördert. 2500 Meter Kabel wurden verlegt, die meisten davon im Schnee. Das Budget des SnowpenAirs betrug 1,4 Millionen Franken. (Jungfrauenbahnen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: