4. April 2012, Flughafen Frankfurt

Bundesverwaltungsgericht bestätigt Nachtflugverbot in Frankfurt

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschied am heutigen Mittwoch, dass Nachtflüge am größten Flughafen Deutschlands dauerhaft verboten bleiben. Damit kippten die zuständigen Richter nach einem jahrelang andauernden Rechtsstreit die von dem Land Hessen anfangs autorisierte Regelung, dass jede Nacht zwischen 23:00 und 5:00 Uhr im Durchschnitt 17 Starts und Landungen abgewickelt werden können. Gleichzeitig wurde in dem heutigen Urteil der umstrittene Flughafenausbau für zulässig erklärt.

Die lärmgeplagten Anwohner rund um den Flughafen Frankfurt, die bereits seit Monaten jeden Montag zu Tausenden auf dem Airportgelände massiv protestiert hatten, können aufatmen. Die ansässigen Fluggesellschaften hingegen sind besorgt – schließlich seien Nachflüge insbesondere wegen des Frachtverkehrs von großer wirtschaftlicher Bedeutung. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: