6. April 2012, Alaska

USA versenken japanisches Schiff

Die USA haben ein Geisterschiff im Golf von Alaska versenkt. Die amerikanische Küstenwache beschoss die „Ryou-un Maru“ am Donnerstag mit einer Kanone. Der 50 Meter lange Fischtrawler trieb seit der Tsuname-Katastrophe vor rund einem Jahr herrenlos über den Pazifik. Die Küstenwache benötigte zwei Salven um das Geisterschiff zum Sinken zu bringen. Wie die Tagesschau berichtet, treibt in der Region bereits seit Wochen ein imposanter Teppich aus Trümmerteilen vor der Küste, der ebenfalls auf den Tsuanami in Japan zurückzuführen ist. Obwohl nicht bekannt ist, wieviel Treibstoff noch an Bord der „Ryou-un Maru“ war, entschied die Behörde das Schiff zu versenken, da es licht- und führerlos eine größere Gefahr für den Schiffsverkehr und die Umwelt darstelle. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: