11. April 2012, Ostbayern

Geschichtspark Bärnau-Tachov im Oberpfälzer Wald lädt zum Frühlingsfest

Wer den Geschichtspark Bärnau-Tachov im östlichen Landkreis Tirschenreuth besucht, erlebt hautnah, wie die Menschen dort im Mittelalter gelebt haben. Vom ADAC wurde die für Bayern einmalige museale Einrichtung jetzt als Leuchtturm-Projekt mit dem Tourismuspreis 2012 ausgezeichnet.

Nicht nur die Bauten – eine frühmittelalterliche, slawische Siedlung, eine Turmhügelburg und ein Hochmittelalterdorf – wurden originalgetreu rekonstruiert. Auch das Leben und Treiben im Geschichtspark ist so, wie es vor mehr als 1 000 Jahren Usus war. Und ob nun der Bau weiterer Häuser oder eines Lehmofens, das Flechten eines Zauns oder Aktivitäten wie Brotbacken und Bogenschießen – Besucher können alte Techniken und die ursprüngliche Lebensart an Aktionstagen selbst ausprobieren.

Nächste Gelegenheit dazu besteht beim Frühlingsfest am 22. April 2012 von 10 bis 18 Uhr. Nach der Winterpause kehrt jetzt wieder Leben im Geschichtspark ein, die Fensterläden werden entfernt, die zerzausten Strohdächer geglättet und der aufgefrorene Lehm an den Wänden instand gesetzt. Auf den Feldern ackern zeitgerecht gekleidete Museumsakteure mit den Händen und bringen das Getreide aus. Vor den Häusern arbeiten die Handwerker, auf den Freiflächen übt man sich im Bogenschießen und Speerwerfen, den Gästen serviert man eigens gebrautes Museumsbier und mittelalterliche Speisen. Geöffnet ist der Geschichtspark bereits ab März, jeweils Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Wer die mittelalterliche Schaubaustelle erleben möchte, ist am Wochenende 14. und 15. April herzlich willkommen.

Informationen: Verein Via Carolina e.V., Geschichtspark Bärnau, Naaber Straße 6, 95671 Bärnau, Tel. 09635/9249975, Fax 09635/9249995, info@geschichtspark.de, www.geschichtspark.de. (Tourismusverband Ostbayern e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: