16. April 2012, Taiwan

Mit dem „Taiwan Tour Bus“ zu den schönsten Sehenswürdigkeiten des Landes

Individualreisen auf Asiens spannendster Insel machen mit einem gemeinsamen Angebot des staatlichen Taiwan Tourismusbüro und lokalen Reiseagenturen noch mehr Spaß: „Taiwan Tour Bus“ bietet Ausflüge zu den besten Sehenswürdigkeiten des Landes an. 24 Arten von Touren in alle Landesteile und auf Inseln sind derzeit im Programm – von drei Stunden bis zu zwei Tagen. Die Bandbreite reicht vom Besuch bei Ureinwohnern bis zur Besichtigung einer alten Goldmine. Informationen und Buchungen unter www.taiwantourbus.com.tw. Ein Erfolgsmodell ist auch der Taiwan Tourist Shuttle, der internationale Touristen im Linienbetrieb von den großen Bahnstationen und anderen beliebten Plätzen zu Sehenswürdigkeiten in elf Landkreisen und sechs nationalen Ausflugsregionen bringt. Fahrpläne und Routen findet man im Internet unter www.taiwantrip.com.tw.

Der Taiwan Tour Bus hat englischsprachige Führer an Bord und fährt nicht nur die großen Hotels, sondern auch wichtige öffentliche Punkte wie beispielsweise den Hauptbahnhof an. Das Programm ist vor allem für Besucher geeignet, die wenig Zeit in Taiwan haben und die Organisation und die feste Rückfahrt lieber erfahrenen Reiseagenturen anvertrauen. Der Taiwan Tourist Shuttle ist dagegen die bequeme Alternative für alle, die ab der Station gerne auf eigene Faust unterwegs sind.

Norden – Wulai
Zu den besonderen Höhepunkten einer Taiwan-Reise zählt die Begegnung mit einem der vielen Ureinwohnerstämme. Das 30 nur Minuten vom Stadtzentrum Taipehs entfernte Wulai ist das nördlichste Siedlungsgebiet des Atayal-Stammes. Der Ort in einer malerischen tiefen Schlucht ist außerdem für seine heißen Quellen bekannt. Auf der Halbtagestour fährt man auf einer historischen Schmalspurbahn, bewundert den Wulai-Wasserfall und erlebt eine Gesangs- und Tanzaufführung der Ureinwohner.

Nordosten – Jiufen und Jinguashi
In die malerischen historischen Bergbaustädte an der Steilküste bei Keelung werden Halb- und Ganztagestouren angeboten. Jiufen erlebte von 1890 bis 1930 seine aufregendste Zeit, heute ist es eine ruhige Kleinstadt mit steilen, romantischen Straßen, Restaurants und Teehäusern. Der Jinguashi Gold Ecological Park beeindruckt mit historischen Gebäuden aus der Zeit der japanischen Kolonisation und einer Goldmine, die zwar besichtigt werden kann, aber leider keine werthaltigen Goldadern mehr führt.

Mitte – Sun Moon Lake
Eine Landschaft wie im Bilderbuch: Der Sonne-Mond-See ist mit neun Quadratkilometern das größte Binnengewässer Taiwans und beliebtes Urlaubs- und Erholungsgebiet, das besonders frisch vermählte Paare auf Hochzeitsreise anzieht. Er verdankt seinen Namen eigentlich zwei Gewässern, dem Sonnen- und dem Mond-See, die einst durch einen Staudamm zu einem See vereint wurden. Rund um den See windet sich eine Uferstraße mit schönsten Ausblicken auf den Wasserspiegel sowie auf die umliegenden Berge. Besucht werden der imposante Wenwu Tenmpel und die Ci´en Pagode. Per Seilbahn geht es zum nahegelegenen Formosan Aboriginal Cultural Village der Ureinwohner.

Osten – Taroko-Schlucht
Die Taroko-Schlucht ganz aus Marmor ist Taiwans bekanntestes Naturwunder. Über 250 Millionen Jahre grub sich der Fluss Liwu durch das Gestein, das sich heute bis zu 500 Meter beidseits des Flusslaufes erhebt. Die Japaner nannten den 19 Kilometer langen Felseinschnitt Taroko-Schlucht. Ein unvergessliches Erlebnis bietet sich nicht nur für Wanderbegeisterte. Zum Programm gehören ebenso eine Zugfahrt sowie ein Besuch am Eternal Spring Heiligtum, der Schwalbengrotte und im Tunnel der neun Biegungen.

Süden – Kenting und Kaohsiung
Der Kenting Nationalpark wird gerne mit dem kalifornischen Big Sur verglichen. Türkisblaues Wasser, weiße Sandstrände und Korallenbänke bietet Taiwans Südspitze. Der Nationalpark gehört zu den beliebtesten Bade-, Tauch- und Surfpardiesen der Insel und besticht mit seinem lebhaften Nachtleben an der Promenade. Mit 1,5 Millionen Einwohnern ist Kaohsiung Taiwans zweitgrößte Stadt und Hafenmetropole des Südens. Im Ausflugsprogramm dabei ist eine Fahrt mit Taiwans Hochgeschwindigkeitszug und ein Besuch des Nationalen Museums für Meeresbiologie und Aquarium in Kenting.

Die vielfältigste Kultur Asiens auf einer kleinen Insel – das bietet Taiwan Fernosturlaubern und Umsteigern auf dem Weg nach Australien und Süd-Ost-Asien. Taiwan liegt 160 Kilometer vor der Südostküste Chinas im Westpazifik. Das hochmoderne Land bietet fernöstlichen Flair und Kultur, subtropische Natur und asiatische Religionen auf kleinstem Raum bei maximaler Reisesicherheit. Die spektakuläre Schönheit der Landschaft besticht mit ihren üppigen grünen Regenwäldern, alpinen Bergen, zerklüfteten Küsten, tiefliegenden friedlichen Ebenen und magischen Korallen- und Vulkaninseln. In den geschäftigen Städten treffen Jahrhunderte alte Traditionen und die Moderne des 21. Jahrhunderts aufeinander. (Taipei Tourism Office)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: