16. April 2012, Radisson

Neues Textilzimmer im Radisson Blu Hotel St. Gallen

Das Radisson Blu Hotel, St. Gallen bietet neu ein Zimmer an, in dem die weltbekannte Textilindustrie von St. Gallen zum packenden Erlebnis wird. Die Bischoff Decor AG hat eine Juniorsuite mit edlen Stickereien, Stoffen und Bildern ausgestattet und gestaltet. Dank einer Eröffnungsaktion kann im Textilzimmer aktuell zum regulären Preis einer Junior Suite ab 330 Franken genächtigt werden.

Die Pariser Haute Couture wie Pierre Cardin, Christian Dior, und Yves Saint Laurent verarbeitet sie, Persönlichkeiten wie Michelle Obama tragen sie: St. Galler Spitze, Stickerei-Erzeugnisse aus der weltberühmten Textilindustrie von St. Gallen. Dank des Vereins „Textilland Ostschweiz“ blüht das reiche Erbe der Textilindustrie der Region wieder auf. Ziel der Initianten um Rolf Schmitter ist es, durch verschiedene Projekte das in Vergessenheit geratene wieder lebendig und einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Dabei ist das Radisson Blu Hotel, St. Gallen exklusiv an einem der grössten Projekte beteiligt: Als eines der ersten Hotels konnte es am 25. März 2012 die Eröffnung seines neuen Textilzimmers feiern. „Es ist für uns eine Ehre, mit unserem Textilzimmer die Ostschweiz als Textilland zu stärken und aktiv zu der touristischen Positionierung beitragen zu können. Das reiche Erbe der Textilindustrie birgt für die Stadt und Region St. Gallen grosses Potential und wir sind stolz, diese Entwicklung unterstützen zu dürfen.“, so Dany Lützel, General Manager des Radisson Blu Hotels, St. Gallen. Die Bischoff Decor AG hat eine Junior Suite des Hotels rundum mit alter und neuer Stickerei ausgestattet. Der Nachtvorhang ist aus diesem edlen Stoff ebenso wie der Bettläufer und die Zierkissen auf Bett und Sofa. Eine Nachbildung einer besonders raren Stickerei aus dem Bischoff-Museum bildet hinter Glas ein Wanddekor. Ein Bild von Willy Koch, welches das St. Galler Kinderfest um die Wende des 19. zum 20. Jahrhundert zeigt, begrüsst als wandfüllende Tapete die Gäste im Zimmer. Zwei Bücher über die Textilgeschichte der Ostschweiz liegen auf, welche an der Reception käuflich erworben werden können. Zwei ausdrucksstarke Modefotografien mit gestickten Kleiderstoffen, kleinere Stickarbeiten wie etwa ein Buchzeichen oder ein traditionelles Platzdeckchen runden die Ausstattung ab.

Anfang des 20. Jahrhunderts war die Stickerei-Produktion mit 18 Prozent der grösste Exportzweig der Schweiz und lieferte zeitweise über 50 Prozent der weltweiten Produktion. Diese Zahlen zeugen eindrücklich von der Bedeutung der Textilindustrie in der Ostschweiz. Mit dem Textilzimmer bietet das Radisson Blu Hotel, St. Gallen neben dem Textilmuseum nun eine eigene Hommage an die grosse Tradition der Region.

Wer gerne bald einmal mit dem edlen Stoff auf Tuchfühlung gehen möchte, profitiert von einer Eröffnungsaktion: Das Textilzimmer kann ab 330 Franken unter reservations.stgallen@radissonblu.com oder 071 242 12 21 gebucht werden. (Radisson Blu Hotel, St. Gallen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: