16. April 2012, Köln

PKK-Sympathisanten wollen Kölner Ausflugsdampfer entern

Eine Spritztour auf dem Rhein entlang des Kölner Stadtzentrums endete am Sonntagnachmittag im Chaos: Zehn der rund 20 Passagiere eines Ausflugsdampfers versuchten, das Boot in ihre Gewalt zu bringen. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei den Fahrgästen um Anhänger der kurdischen Terrororganisation PKK, der „Arbeiterpartei Kurdistans“, die die Schiffsbesatzung dazu zwingen wollte, das Ausflugsboot nahe ans Rheinufer zu steuern, um dort über Lautsprecher ein Manifest vorzutragen.

Der Schiffsführer konnte sich jedoch erfolgreich gegen das versuchte Entermanöver zur Wehr setzen, andere Ausflugsgäste verständigten die Polizei. Einsatzkräfte der Kölner Wasserschutzpolizei konnten die zehn beteiligten Frauen und Männer in Haft nehmen. Verletzt wurde niemand. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: