22. April 2012, Kroatien

Die tiefste Höhle der Welt im kroatischen Nationalpark Nord-Velebit erkunden

Das Gebiet des nördlichen Velebit in Kroatien wurde 1999 zum Nationalpark erklärt, vor allem wegen seiner außergewöhnlich vielfältigen Karsterscheinungen und reicher Pflanzen- und Tierwelt auf relativ kleinem Raum. Innerhalb des Nationalparks Nord-Velebit liegt das strengstens geschützte Naturreservat Hajdučki und Rožanski kukovi, ein geomorphologisches Phänomen, in dem bisher mehr als 150 Höhlen entdeckt wurden.

Die bekannteste Höhle, Lukina Jama, wurde 1999 entdeckt und gilt als eine der tiefsten Höhle der Welt. Hier befinden sich die botanischen Reservate Visibaba und Zavižan-Balinovac-Velika kosa, die sich durch einen Reichtum an Hochgebirgsflora auszeichnen. Innerhalb der Reservate ist auch der bekannte, 1967 gegründete Botanische Garten von Velebit gelegen. Im Süden des Parkareals liegt das abgesonderte Naturschutzgebiet der Waldvegetation Štirovača.

Das gesamte 109 Quadratkilometer große Gebiet des Nationalparks durchkreuzen Wanderwege und Pfade, darunter auch der bekannte Premužić-Pfad, der durch die schönsten und interessantesten Teile des Nord-Velebits führt. Von den Berggipfeln bieten sich großartige Ausblicke auf die Adria und die Inseln Pag, Rab, Goli, Prvić und Krk sowie auf das Hinterland von Lika auf der kontinentalen Seite des Bergmassivs. www.np-sjeverni-velebit.hr. (Kroatische Zentrale für Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: